++ Silvester in Trier: Einhaltung der Corona-Maßnahmen – Polizei kündigt verstärkte Präsenz an ++

0
Ein Feuerwerk am Trierer Hauptmarkt, wird es in diesem Jahr nicht geben. Ein entsprechendes Verbot hat die Stadt Trier erlassen; Foto: Trierer Hauptmarkt Silvester 2018 (lokalo - se)

TRIER. Aufgrund der andauernden Corona-Pandemie wird auch Silvester 2021 wieder anders als gewohnt. Um das Infektionsgeschehen und die schnelle Ausbreitung des Coronavirus, insbesondere der Omikron-Variante einzudämmen, hat die Landesregierung Beschränkungen erlassen, welche zum Teil durch Allgemeinverfügungen der örtlich zuständigen Städte und Kreise ergänzt wurden.

Die Polizei wird in der Silvesternacht verstärkt Präsenz zeigen und unterstützt die zuständigen kommunalen Ordnungsbehörden bei der Überwachung der Corona-Vorschriften. Hierfür wird das Polizeipräsidium Trier durch Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Einsatz, Logistik und Technik verstärkt.

Insbesondere öffentliche Plätze, an denen in den Vorjahren traditionell viele Menschen zum Feiern zusammengekommen waren, werden verstärkt bestreift.

Ein Schwerpunkt der Kontrollen durch die Ordnungsämter und die Polizei liegt auf der Einhaltung der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung (CoBeLVO) und den ergänzend erlassenen Allgemeinverfügungen der Kommunen. So hat die Stadt Trier ein Feuerwerksverbot für den Hauptmarkt an Silvester und am 1. Januar 2022 verfügt. https://s.rlp.de/MzUnA

Die Polizei bittet die Bürgerinnen und Bürger, sich über die aktuellen regional geltenden Regelungen bei ihren Kreis- und Stadtverwaltungen zu informieren und diese zu beachten. Bei Verstößen schreiten die Einsatzkräfte konsequent ein.

Vorheriger ArtikelBach zum Jahreswechsel: Musikalisches Abendlob in St. Paulin in Trier
Nächster ArtikelHinrundenabschluss der Trierer Profibasketballer – Gladiators reisen nach Tübingen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.