Unangemeldeter “Corona-Spaziergang” mit 600 Teilnehmern weitgehend friedlich

0
Polizeiwagen
Foto: dpa/Symbolbild

KOBLENZ. Am gestrigen Samstagabend, 25.12.2021, kam es in der Koblenzer Innenstadt zu einem sogenannten “Corona-Spaziergang” mit bis zu ca. 600 Teilnehmern, wie das Polizeipräsidium Koblenz mitteilt. Gleichzeitig fand eine Gegenkundgebung mit etwa 15 Teilnehmern statt. Beide Versammlungen nahmen grundsätzlich einen friedlichen Verlauf.

Im Verlauf des nicht angemeldeten Spazierganges, der von der Versammlungsbehörde als Versammlung eingestuft wurde, erfolgte jedoch ein tätlicher Angriff eines Teilnehmers auf polizeiliche Einsatzkräfte im Bereich des Jesuitenplatzes. In Folge der Identitätsfeststellung dieser Person kam es zu Solidarisierungseffekten von ca. 15 weiteren Personen. Nach Androhung und anschließendem kurzen Einsatz von Pfefferspray gegen diese Personen, konnten die Situation umgehend beruhigt werden. Die Versammlung wurde fortgeführt und löste sich kurze Zeit später am Deutschen Eck auf. Insgesamt wurden vier Strafverfahren eingeleitet.

Vorheriger ArtikelBei Wendemanöver: PKW kollidiert mit Sattelzug auf B51 – beide flüchten!
Nächster ArtikelRomantische Fahrt mit gestohlenem Radlader endet auf Polizeidienststelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.