Frontalkollision in Luxemburg – drei Personen verletzt

0
Foto: Patrick Pleul/dpa

HÜTTERMÜHLE. Am gestrigen Freitag, 24.12., kam es gegen 16.45 Uhr kam es auf der N10 bei Hüttermühle zu einer Frontalkollision zwischen zwei Fahrzeugen, wie die Police Grand-Ducale mitteilt.

Der Unfallverursacher steuerte auf die Gegenfahrbahn, geradewegs auf das entgegenkommende Fahrzeug, besetzt mit zwei Insassen, zu. Eine Kollision konnte nicht mehr verhindert werden.

Sämtliche Beteiligten waren in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten seitens der Rettungsdienste befreit und ins Krankenhaus transportiert werden. Der Streckenabschnitt musste für die Dauer der Bergungsarbeiten vollständig gesperrt werden.

Während der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Unfallverursacher unter starkem Alkoholeinfluss stand, worauf der Führerschein eingezogen wurde.

Die Staatsanwaltschaft wurde informiert und ordnete die Spurensicherung seitens der Kriminalpolizei an.

Gegen 19.30 Uhr war die Strecke wieder zugänglich für die Verkehrsteilnehmer.

Vorheriger ArtikelMit Pfefferspray und Machete: Streit unter Jugendlichen eskaliert
Nächster Artikel++ Infektionen, Inzidenzen, Hospitalisierungen: Neue Corona-Zahlen für das Saarland ++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.