Nach Explosionen in der Bitburger Innenstadt: Polizei überführt Täter und findet Sprengstoffe

0
Foto: dpa/Symbolbild

BITBURG. Wie die Polizei Bitburg mitteilt, kam es seit etwa einem Jahr im Stadtgebiet der Stadt Bitburg im Bereich der Fußgängerzone, Kölner Straße sowie am ZOB mehrfach, insbesondere in der Nachtzeit, zu lautstarken Detonationen bei denen teilweise geringe Sachschäden entstanden sind.

Dabei wurden Reste von selbstgebauten Sprengkörpern sichergestellt. Im Zuge der umfangreichen Ermittlungen durch die Polizeiinspektion Bitburg und Aussagen aufmerksamer Zeugen erhärtete sich der Verdacht gegen zwei 49 und 54 Jahre alte Männer aus der Stadt Bitburg.

Aufgrund der bisherigen Ermittlungsergebnisse wurden am gestrigen Tag zwei Durchsuchungsbeschlüsse für die Anwesen der beiden Beschuldigten vollstreckt. Dabei wurden die Kräfte der Polizeiinspektion Bitburg durch Fachkräfte des Landeskriminalamtes unterstützt.

In der Wohnung des 54-jährigen Beschuldigten konnten neben handelsübliche Böllern zwei Selbstlaborate aufgefunden werden. Die Laborate wurden sichergestellt und derzeit durch das Landeskriminalamt untersucht.

In einem Anwesen des 49-jährigen konnten Chemikalien aufgefunden werden, die für die Herstellung von Explosivmitteln erforderlich sind. Die Substanzen wurden ebenfalls sichergestellt. Anhaltspunkte, dass die Personen einen Anschlag in Form einer staatsgefährdenden oder gemeingefährlichen Straftat geplant hatten, liegen nicht vor.

Vorheriger Artikel++ Corona-Lage Rheinland-Pfalz aktuell: Inzidenz sinkt am Donnerstag weiter ++
Nächster ArtikelJetzt auch auf Antiterror-Pollern: Neue Sichtbarkeit für Kalender “Heute in Trier”

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.