++ Nächster Corona-Kontrolltag in Trier – 2G-Plus in Sport und Gastro im Fokus ++

3
Foto: Presseamt Trier

TRIER. Das Polizeipräsidium Trier beteiligt sich am Donnerstag, den 16. Dezember 2021, erneut am landesweiten Corona-Kontrolltag und unterstützt dabei die kommunalen Ordnungsbehörden.

Nach dem landeweiten Kontrolltag am 2. Dezember, der beim Gros der Bürgerinnen und Bürger auf positive Resonanz stieß, ergab sich aus der Anzahl der festgestellten Verstöße jedoch auch die Notwendigkeit weiterer Kontrollen.

Insgesamt wurden 6.460 Personen kontrolliert. Dabei stellten die Einsatzkräfte 1.090 Ordnungswidrigkeiten nach der seinerzeit gültigen 28. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz (CoBeLVO) beziehungsweise nach dem Infektionsschutzgesetz fest.

Zwischenzeitlich ist die 29. CoBeLVO in Kraft und regelt einige Bereiche des öffentlichen Lebens neu (https://s.rlp.de/orna0). Diese Neuregelungen (u. a. 2G+ beim Sport und in der Gastronomie) sind nun Schwerpunkt der landesweiten Kontrolle am morgigen Donnerstag. Das Polizeipräsidium Trier begleitet die Einsatzmaßnahmen auf seinem Twitter-Account @PolizeiTrier.

“Wir wissen, was die Pandemie den Menschen seit fast zwei Jahren abverlangt. Aber dennoch – wir kommen nur solidarisch aus dieser Krise. Um dieses Ziel zu erreichen sind gegenseitige Rücksichtnahme, das Einhalten der Corona-Regeln und deren Kontrolle wichtige Bausteine”, sagt Polizeipräsident Friedel Durben und dankt den Bürgerinnen und Bürgern in der Region für ihre Unterstützung.

Vorheriger ArtikelMassenschlägerei in der Eifel: Drei Verletzte mussten ins Krankenhaus!
Nächster ArtikelAm Moselufer: 15-Jähriger soll auf Schüler (12) eingestochen haben!

3 KOMMENTARE

    • So soll es sein. Die kleinen Figuren, die sich blau kleiden dürfen, fühlen sich mittlerweile so stark, als hätten sie die Hochschule der Polizei besucht. Haben sie aber nicht.

  1. Das ganze dauert noch an, Spezialist Herr Wieler sieht schon die 5. Welle anrauschen. Wie ich schon anfangs sagte, es lebe die Politik, die Pharmaindustrie und Banken. Auf Selbstständige/Bürger nimmt man keine Rücksicht, man geht halt durchs Hintertürchen, da sind gewisse Herrschaften gut aus dem Schneider.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.