Bedarf der Kliniken nicht mehr voll gedeckt – Zahl der Blutspenden erneut eingebrochen

0
Eine Blutkonserve liegt in einem Blutspendezentrum auf einer Waage. Foto: Marius Becker/dpa/Symbolbild

RLP. In Rheinland-Pfalz und dem Saarland ist weiterhin nicht genügend Blut gespendet worden. In der derzeitigen vierten Coronawelle sei die Zahl der Spenden noch einmal eingebrochen, teilte der Blutspendedienst West des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) am Montag mit. Er ist unter anderem für Rheinland-Pfalz und das Saarland zuständig.

Die Zahl der Blutkonserven in den Lagern liege weit unter dem erforderlichen Bestand, der Bedarf der Kliniken könne nicht mehr voll gedeckt werden. Bereits im Frühjahr war die Zahl der Blutspender zurückgegangen. Die Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz im Juli führte zu einem weiteren Minus, da in den betroffenen Gebieten keine Blutspendetermine angeboten werden konnten.

Vorheriger ArtikelTolle Hilfe für den Trierer Kältebus – Rotary Clubs unterstützen mit 3.000 Euro
Nächster Artikel++ Konz: Fahndung nach Überfall auf 81-Jährige – WER KENNT DIESE MÄNNER? ++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.