Elektro-Innung Bernkastel-Wittlich: Dieter Hoffmann als Obermeister wiedergewählt

0
Blick in die Versammlung der 59 Mitglieder starken Innung. Foto: Innung für Elektro- und Gebäudesystemtechnik Bernkastel-Wittlich

BERNKASTEL-KUES. Modernes Handwerk in historischen Gebäuden: Die Innung für Elektro- und Gebäudesystemtechnik Bernkastel-Wittlich traf sich im Oktober zur Mitgliederversammlung im Kloster Machern, wie die Kreishandwerkerschaft Mosel-Eifel-Hunsrück-Region (MEHR) mitteilt. Bei der turnusmäßigen Neuwahl wurde der gesamte Vorstand wiedergewählt. An der Spitze der 59 Mitglieder starken Innung steht weiterhin Elektrotechnikermeister Dieter Hoffmann aus Bernkastel-Kues als Obermeister.

Hoffmann engagiert sich bereits seit über 20 Jahren im Vorstand und übt das Obermeisteramt seit 2010 aus. Ebenso wiedergewählt wurde sein Stellvertreter Ralf Schumacher und die Beisitzer Andreas Sommer, Christian Etscheid, Christian Bastian und Dirk Woitalla. Als Lehrlingswart engagiert sich seit mehr als zehn Jahren Frank Port, unterstützt von Stellvertreter Thomas Ehses.

Verantwortlich als Kassenprüfer zeichnet sich der neugewählte Stefan Ehses, der Franz-Josef Schmitz ablöst. Dieser war bereits seit über 30 Jahren im Vorstand aktiv. Wiedergewählt als Kassenprüfer wurde Wolfgang Bender. „Ich freue mich auf weitere fünf Jahre Vorstandsarbeit mit meinen Handwerkskollegen“, sagt Dieter Hoffmann. „Für das neue Jahr planen wir verschiedene Weiterbildungsseminare zusammen mit dem Fachverband Elektro- und Informationstechnik Hessen/Rheinland-Pfalz“, lässt er vorausblicken.

„Derzeit können wir in unserer Region 38 Auszubildende im Elektrohandwerk verzeichnen“, berichtet Hoffmann stellvertretend für Lehrlingswart Frank Port der Versammlung. Ralf Becker und Karl-Heinz Schwall, Ausbildungsberater bei der Handwerkskammer Trier, stellten derweil die neuen Berufsbilder im Elektrohandwerk vor. Der Beruf des Elektronikers ist in fünf verschiedenen Fachbereichen möglich. Neu ist der Gebäudesystemintegrator.

Auch auf die Ereignisse der Flutnacht vergangenen Sommer ging Hoffmann ein. Er stellte dabei das große Engagement von Innungsmitglied Oliver Sehn heraus, der sich außerordentlich in der Bewältigung der Flutkatastrophe, überwiegend im Bereich Trier-Ehrang, verdient gemacht hat. Die Innung wird ihren Piesporter Innungskolllegen mit 5.000 Euro zur weiteren Verwendung bei der Fluthilfe unterstützen.

Vorheriger ArtikelTanken im Großherzogtum: Preis-Schock am Freitagmorgen – aktuelle Kraftstoff-Preise
Nächster ArtikelGroßes Live-Finale am Samstag – Karabo Morake (30) aus Konz will “Supertalent” 2021 werden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.