Corona-Kontrolltag: Trierer Ordnungsamt überprüft Nahverkehr, Gastro und Bordelle

0
Foto: Presseamt Trier

TRIER. An einem landesweiten Kontrolltag der Corona-Regelungen hat sich heute auch das Trierer Ordnungsamt beteiligt.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kommunalem Vollzugsdienst sowie der Abteilung Gewerbe und Gaststättenrecht/Prostituiertenschutz legten mit Unterstützung von Beamten der Polizeiinspektion Trier, der Bereitschaftspolizei und der Wasserschutzpolizei Schwerpunkte auf die Überprüfung der 3-G-Regelungen im Öffentlichen Personennahverkehr, Kontrollen der Gastronomie und Prostitutionsbetriebe. Auch ein Fahrgastschiff auf der Mosel wurde auf Einhaltung der geltenden Bestimmungen kontrolliert.

Reinhard Regneri, zuständiger Abteilungsleiter des Kommunalen Vollzugsdienstes, zeigte sich mit dem Ablauf des Kontrolltags sehr zufrieden. Im Öffentlichen Personennahverkehr wurden an verschiedenen Haltestellen vom Kommunalen Vollzugsdienst mit Unterstützung der Stadtwerke insgesamt 145 Passagiere der Stadtbusse beim Aussteigen nach Impf-, Genesenen- oder aktuellem Testnachweis gefragt. In lediglich drei Fällen konnten Mitfahrer keinen Nachweis vorlegen. Sie haben nun im aufgenommenen Bußgeldverfahren im Rahmen der Anhörung Gelegenheit, den nicht vorgezeigten Impfnachweis nachträglich vorzulegen. Ansonsten erwartet sie ein Bußgeld von 250 Euro. Beamte von Polizeiinspektion Trier und Bereitschaftspolizei kontrollierten weitere 150 Fahrgäste und stellten dabei einen Verstoß fest. Wie schon bei einer Kontrolle in der vergangenen Woche reagierten die Passagiere grundsätzlich mit großem Verständnis und zeigten bereitwillig ihre Nachweise.

Bis zum frühen Abend wurden außerdem 11 Gaststätten in der Innenstadt kontrolliert, die sich im Großen und Ganzen gut an die Corona-Regeln hielten. Ein massiver Verstoß wurde in einem Gastronomiebetrieb festgestellt: Dort wurden seit Oktober keinerlei Kontaktdaten mehr erfasst. Ein Bußgeldverfahren wurde eingeleitet. Auch die anwesenden Gäste wurden teils auf ihren 2-G-Status überprüft. Die Kontrollen der Gastrobetriebe laufen noch bis in den Abend hinein.

Mit Polizei-Unterstützung wurden zudem fünf Prostitutionsbetriebe kontrolliert. Fünf Verstöße gegen die 2-G-Regelungen wurden festgestellt, Impfnachweise fehlten oder die Kontaktdatenerfassung wurde nicht korrekt ausgeführt.

Vorheriger ArtikelDrei Männer von Spezialeinheiten bei Waffengeschäft festgenommen – U-Haft!
Nächster Artikel+++ Aktuell: Überblick Corona-Zahlen in der Region – die Lage in unseren Landkreisen +++

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.