Bundespolizei schnappt 27-Jährigen nach Verfolgungsfahrt: Mehrere Kilo Drogen und Waffen gefunden

0
Polizisten führen einen Mann ab; Symbolbild - Foto: dpa

SAARBRÜCKEN. Am vergangenen Freitag fiel Einsatzkräften der Bundespolizei an einem mobilen Kontrollpunkt im Bereich des Deutsch-Französischen Gartens in Saarbrücken eine schwarze Mercedes C-Klasse auf. Bei dem Versuch, den Fahrer einer polizeilichen Kontrolle zu unterziehen, missachtete dieser die eindeutigen Anhaltezeichen und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit.

Nach einer unverzüglich eingeleiteten Verfolgungsfahrt wurde das Fahrzeug im Bereich des Calypso-Bades gestellt. Der 27-Jährige setzte seine Flucht daraufhin zu Fuß fort, wobei ihn die eingesetzten Bundespolizisten einholen und zu Boden bringen konnten. Hierbei fiel ihm eine geladene Schreckschusswaffe aus der Tasche.

In Handfesseln wurde der Mann sodann zu seinem Fahrzeug zurückgebracht, wo die Beamten den Grund für seine Flucht entdeckten: Auf der Rücksitzbank lag ein Spielzeugkarton, der mit rund zwei Kilogramm Marihuana gefüllt war. Auf dem Beifahrersitz fanden sie in einem Rucksack versteckt eine weitere Tüte, ebenfalls gefüllt mit Marihuana.

Der 27-Jährige wurde vorläufig festgenommen und den Kolleginnen und Kollegen des Fachdezernats für Betäubungsmitteldelikte im Landespolizeipräsidium übergeben. Diese führten im Rahmen der weiteren Ermittlungen unter anderem eine Wohnungsdurchsuchung bei dem Beschuldigten durch, bei der sie neben anderen Dingen rund 2,5 kg Marihuana, 1,5 kg Amphetamin, 100g Methamphetamin, 200g Haschisch sowie diverse Hieb- und Stichwaffen fanden.

Gegen den Mann wurde Untersuchungshaft angeordnet.

Vorheriger ArtikelGedenkgottesdienst und Requiem für Opfer der Trierer Amokfahrt am 1. Dezember
Nächster Artikel++ Corona-Lage Rheinland-Pfalz aktuell – Wieder Höchststand bei Inzidenz ++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.