Mit gezücktem Klappmesser bedroht: 19-Jähriger von Gruppe auf Römerbrücke ausgeraubt!

2
Foto: Dpa-Archiv

Am vergangenen Wochenende, 19. bis 21. November, hat die Polizeiinspektion Trier insgesamt vier berauschte Fahrzeugführer aus dem Verkehr gezogen. Außerdem sucht die Trierer Polizei nach einem Raub auf der Römerbrücke nach Zeugen.

Bei routinemäßigen Verkehrskontrollen im gesamten Stadtgebiet endete die Fahrt für vier Verkehrsteilnehmer früher als geplant.

Im Zuge der Kontrollen stellten die Beamten bei drei Fahrzeugführern eine zum Teil absolut fahruntüchtige Alkoholbeeinflussung fest. Am Sonntagabend stoppte ein Streifenteam darüber hinaus im Bereich der Südallee ein Fahrzeug, dessen 23-jähriger Fahrzeugführer unter Betäubungsmitteleinfluss stand. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs konnten zudem geringe Mengen an verbotenen Substanzen aufgefunden und sichergestellt werden.

Den berauschten Verkehrsteilnehmern wurden zur gerichtsverwertbaren Feststellung der Fahrtüchtigkeit Blutproben entnommen, die Führerscheine sichergestellt sowie entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Außerdem kam es am Samstagmorgen gegen 05:30 Uhr auf der Römerbrücke zu einem Raubdelikt. Ein 19-jähriger Geschädigter wurde nach derzeitigem Ermittlungsstand von einer 7-köpfigen Personengruppe unter Vorhalt eines Klappmessers zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert. Nach Übergabe eines kleinen zweistelligen Betrags floh die Personengruppe in Richtung Karl-Marx-Straße, wo alle sieben Personen kurze Zeit später durch starke Kräfte der Polizeiinspektion Trier gestellt und vorläufig festgenommen wurden.

Zur lückenlosen Aufklärung der Tat setzt die Polizeiinspektion Tier auf die Mitarbeit der Bevölkerung und wendet sich mit folgender Frage an die Öffentlichkeit:

Wer hat den Raub beobachten können oder kann sonst sachdienliche Hinweise zum Tatgeschehen geben?

Ihre Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Trier rund um die Uhr unter der Telefonnummer 0651/9779-5210 entgegen.

Vorheriger ArtikelHilfe angeboten: Gibt es die Impfung bald auch beim Zahnarzt?
Nächster ArtikelElternsprecher appellieren an Landtag! Eltern wollen mobile Luftreinigung an allen Schulen

2 KOMMENTARE

  1. Wenn TR-West erst mal zum angestrebten Nobel-Quartier saniert ist, wird Tag und Nacht eine Security Streife gehen, damit solche Untaten nicht mehr vorkommen. Wer waren eigentliche diese 7 Täter mit gezücktem Messer? Keine Aussage in der Nachricht!

  2. Zur lückenlosen Aufklärung der Tat setzt die Polizeiinspektion Tier auf die Mitarbeit der Bevölkerung und wendet sich mit folgender Frage an die Öffentlichkeit:

    Wer hat den Raub beobachten können oder kann sonst sachdienliche Hinweise zum Tatgeschehen geben?

    Wenn die Polizei Trier hier keine weiteren Angaben zu den Tätern macht.., bzw. machen darf
    sollte sie nicht ernsthaft Unterstützung durch die Bevölkerung erwarten…

    Würde es sich um eine deutsche Tätergruppe handeln, hätte das im Text
    bereits Erwähnung gefunden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.