Betrugs-Phänomen “Smishing”: Polizei warnt vor Handy-Schadsoftware

0
Foto: Till Simon Nagel/dpa/Symbolbild

LAHNSTEIN. In den vergangenen Tagen gingen bei der Polizeiinspektion Lahnstein mehrere Meldungen von Bürgern ein, dass diese sich eine sog. Schadsoftware auf ihr Mobiltelefon runtergeladen hätten und daraufhin das Mobiltelefon gesperrt sei. Dies teilt die Polizeidirektion Koblenz mit.

Es handelt sich dabei vermutlich um das so. Phänomen “Smishing”, bei dem der Mobiltelefonnutzer eine fingierte SMS von einem angeblichen Paketdienstleister erhält, mit der Ankündigung über ein avisiertes Paket und der einhergehenden Aufforderung auf den anhängenden Link zu klicken. Nach Öffnung des Links werden unerlaubt persönliche Daten vom Mobiltelefon wie z.B. Kontakte ausgelesen/abgerufen und das Mobiltelefon wird gesperrt.

Die Polizei warnt davor, Dateianhänge oder Links eingehender E-Mails/SMS von unbekannten Absendern zu öffnen, und rät, sich im Schadensfall oder zur Übermittlung von diesbezüglichen Hinweisen an die Polizei zu wenden.

Vorheriger ArtikelFrontal-Crash in Luxemburg: 22-Jährige und 40-Jähriger sterben an Unfallstelle
Nächster Artikel++ Fast 370 Neuinfektionen: Neue Corona-Zahlen für das Saarland ++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.