Bremsen kaputt, Aufbauten durchgerostet: Polizei stoppt zwei Transporter auf Autobahn

0
Foto: Verkehrsdirektion Koblenz

BRÜCKRACHDORF. Am gestrigen Mittwoch, 10.11., kontrollierten die Schwerverkehrskontrolleure der Verkehrsdirektion Koblenz auf der BAB3, Rastplatz Sessenhausen, gegen 10.00 Uhr ein Gespann eines osteuropäischen Unternehmens, wie die Verkehrsdirektion mitteilt. Auf dem Anhänger des Fahrzeugtransporters war ein gebrauchter PKW verladen.

Foto: Verkehrsdirektion Koblenz

Das Gespann zeigte insgesamt erhebliche technische Mängel, wie beispielsweise defekte Bremsen an Transporter und Anhänger, Beleuchtungsmängel und verschiedene Durchrostungen an den Fahrzeugaufbauten. Defekte Sicherheitsgurte und ein unzulässig angebauter Zusatztank rundeten das negative technische Gesamtbild ab. Auch die Prüfung der Lenk- und Ruhezeiten war ernüchternd. Der im Transporter eingebaute Fahrtenschreiber wurde vom Fahrer dauerhaft nicht genutzt, so dass eine Prüfung der Lenkzeiten insgesamt nicht möglich war.

Im Bezug auf den verladenen PKW gab der Fahrer an, dass es sich um eine Privatfahrt handeln würde. Diese Darstellung konnte jedoch anhand aufgefundener Frachtunterlagen entkräftet werden. Tatsächlich handelte es sich um eine gewerbliche Beförderung. Die hierfür erforderliche Transportlizenz lag nicht vor. Die Weiterfahrt mit dem Gespann wurde untersagt. Zur Verhinderung einer weiteren Nutzung wurden Zulassungsbescheinigungen sowie amtliche Kennzeichen sichergestellt und eine Sicherungskette am Transporter angebracht. Fahrer und Unternehmen wurden beanzeigt.

Foto: Verkehrsdirektion Koblenz

Gegen 10.30 Uhr fuhr ein weiterer, ebenfalls mit einem PKW beladener Fahrzeugtransporter aus Osteuropa auf den Parkplatz. Der Fahrer des Gespanns beabsichtigte zwar nur eine Pause zu machen, geriet aber in den Fokus eines Kontrolleurs, weil dieser auch an diesem Transporter einen möglichenfalls unerlaubten Zusatztank erkannte. Die unmittelbar folgende Überprüfung des Gespanns bestätigte schließlich nicht nur den anfänglichen Verdacht, denn es blieb nicht bei dem in verbotenerweise angebauten Zusatztank. Bei dem Transporter zeigten sich erheblichste technische Mängel wie beispielsweise mehrere Brüche des Fahrzeugrahmens oder stark poröse Bremsschläuche und verrostete Bremsleitungen. Weiterhin fehlten auch in diesem Fall insgesamt die vorgeschriebenen Lenkzeitnachweise und es lag keine Erlaubnis für den gewerblichen Gütertransport vor.

Fazit: Auch dieser Fahrer, der zugleich Fahrzeughalter war, durfte die Fahrt nicht fortsetzen und wurde angezeigt. Zudem wurden auch hier Zulassungsbescheinigung sowie amtliche Kennzeichen des Transporters sichergestellt und eine Sicherungskette angebracht.

Vorheriger ArtikelBitburg–Prüm: Urteil verkündet – Nächtliche Ausgangsbeschränkung war rechtswidrig!
Nächster ArtikelTrier: Investoren präsentieren Auswahlgremium Konzepte für Entwicklung der Jägerkaserne

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.