Fachleute für die Apotheke: PTA-Lehrgänge in Trier gestartet

1
Die neuen Schülerinnen und Schüler in Trier formen fürs Foto den Schriftzug PTA. Foto: Landesuntersuchungsamt

TRIER. Für 46 wissbegierige Schülerinnen und Schüler hat an der Trierer Gesundheitsfachschule des Landesuntersuchungsamtes (LUA) eine Ausbildung zur Pharmazeutisch-technischen Assistentin bzw. zum Pharmazeutisch-technischen Assistenten (PTA) begonnen.

Der Arbeitsmarkt wartet schon auf die jungen Frauen und Männer: Vor allem in Apotheken werden PTA händeringend gesucht.

Die PTA-Ausbildung dauert zwei Jahre. Pharmazeutisch-technische Assistentinnen und Assistenten lernen, wie man Arzneimittel herstellt, die Qualität der Ausgangsstoffe analysiert und Apothekenkunden berät. Am Ende ihrer Ausbildung machen sie dann ein sechsmonatiges Praktikum in der Apotheke – für die meisten auch der spätere Arbeitsplatz.

An den Gesundheitsfachschulen des Landesuntersuchungsamtes wird kein Schulgeld erhoben. Wer sich für eine PTA-Ausbildung im kommenden Jahr interessiert, sollte sich den 29. Januar 2022 vormerken: Dann findet der Tag der offenen Tür an der Trierer Schule statt. Besucher können sich über die Ausbildung und die Berufschancen informieren. Zu erleben gibt es eine spannende Mischung aus pharmazeutischem Handwerk und naturwissenschaftlichem Sachverstand.

Die neuen Schülerinnen und Schüler in Trier formen fürs Foto den Schriftzug PTA. Foto: Landesuntersuchungsamt

 

Weitere Informationen und einen Video-Einblick in die PTA-Schule gibt es hier auf der Homepage des LUA.

Vorheriger ArtikelFahrer lässt zwei totgefahrene Wildschweine einfach auf der Straße liegen
Nächster Artikel“Schule der Zukunft” in Rheinland-Pfalz: Lehrerverband warnt vor Irrweg

1 KOMMENTAR

  1. Da hat sich ein Fehlerteufel eingeschichen:
    Die Ausbildung an der Schule dauert nur 2 Jahre.
    Anschließend noch 6 Monate Praktikum in einer Apotheke.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.