Die Linke Rheinland-Pfalz: Neustart nach Wahlniederlage

0
Das Logo der Partei Die Linke steht auf rotem Grund. Foto: Peter Endig/zb/dpa/Symbolbild

MAINZ. Nach einer weiteren Niederlage bei der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz strebt die Linke einen Neuanfang an. Auf einem Landesparteitag an diesem Samstag (10.00 Uhr) in Neustadt an der Weinstraße wird der Landesvorstand der Partei neu gewählt. Der komplette Landesvorstand tritt mit Ausnahme eines Beisitzers nicht wieder an.

Als Nachfolger für das bisherige Duo an der Spitze des Vorstands mit der bisherigen Trierer Bundestagsabgeordneten Katrin Werner und Jochen Bülow aus Neuwied kandidieren die Spitzenkandidatin bei der Landtagswahl, Melanie Wery-Sims aus dem Kreis Bernkastel-Wittlich, und Stefan Glander, der dem Stadtrat von Kaiserslautern angehört. In einem gemeinsamen Strategiepapier vertreten beide einen dezidiert antikapitalistischen Standpunkt und setzen sich das Ziel, die Mitgliederzahl in Rheinland-Pfalz von derzeit 1750 auf mehr als 2000 zu steigern. Als Gastrednerin auf dem Parteitag ist die Bundesvorsitzende Janine Wissler angekündigt. (dpa)

Vorheriger ArtikelEigene Träume erfüllen – mit Mut Chancen ergreifen
Nächster ArtikelEhrang: Feuerwehreinsatz wegen ausgelaufener Betriebsstoffe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.