Personengruppe randaliert im Zug und zieht Notbremse: Polizei Trier stellt Flüchtige

0
Foto: dpa

KOBLENZ. Wie die Bundespolizei Trier mitteilt, kam es am Mittwochabend auf der Fahrt von Bonn nach Koblenz zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen drei Bahnreisenden und dem Zugbegleiter der Regionalbahn 28533.

Laut Bundespolizei Trier versuchte die Personengruppe bereits bei der Abfahrt im Hauptbahnhof Bonn ohne ersichtlichen Grund das Schließen der Tür zu verhindern. Während der Fahrt zogen sie mehrmals die Notbremse, so dass schlussendlich ein Entriegeln der Bremse nicht mehr möglich war und der Zug auf offener Strecke, Höhe Eisenbahnmuseum Koblenz-Lützel, zum Stehen kam. Anschließend öffneten sie gewaltsam die Zugtür und flüchteten über die Gleise.

Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung wurden zwei der drei Personen gestellt. Die Personalien der noch flüchtigen Person konnten ebenfalls ermittelt werden.

Aufgrund des Vorfalls war die Bahnstrecke von 23.39 Uhr – 00.7 Uhr gesperrt. Dies hatte Auswirkungen auf 28 Zugverbindungen mit insgesamt 1235 Minuten Verspätungen.

Die Bundespolizeiinspektion Trier hat gegen die Reisenden ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und dem Missbrauch von Nothilfeeinrichtungen eingeleitet.

Vorheriger ArtikelHalbjährlich grüßt das Murmeltier: In der Nacht auf Sonntag gilt wieder die Winterzeit
Nächster ArtikelFolgenschweres Wendemanöver: Pkw kracht auf der B51 mit Bus zusammen – Zwei Schwerverletzte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.