Aktuelle Zahlen am Montag: Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz steigt weiter

0
Foto: dpa

TRIER. Die Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz ist zum Wochenbeginn weiter gestiegen. Das Landesuntersuchungsamt ermittelte am Montag einen Wert von 74,4 Infektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche. Dies ist der höchste Stand seit dem 16. September. Am Sonntag waren es 71,8.

Die Hospitalisierungsinzidenz – also die Krankenhausaufnahmen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen – stieg von 2,4 auf 2,6, wie die Behörde weiter mitteilte. Von den verfügbaren Betten auf Intensivstationen waren 4,34 Prozent mit Covid-19-Patienten belegt. Am Sonntag waren es 4,28 Prozent.

Die Gesundheitsämter in Rheinland-Pfalz registrierten am Montag 466 neue Corona-Infektionen (Stand 14.10 Uhr). Aktuell sind 7199 Menschen nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. Die Zahl der Todesfälle von Covid-19-Patienten seit Beginn der Pandemie stieg auf 4066, das sind fünf Todesfälle mehr als am Sonntag.

Die meisten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche gab es in der Stadt Speyer mit 167,5. Danach folgen der Kreis Germersheim (163,6), Worms (110,2) und der Kreis Neuwied (99,4). Am niedrigsten war die Sieben-Tage-Inzidenz mit 27,8 im Donnersbergkreis.
Die aktuellen Zahlen aus dem Versorgungsgebiet Trier am Montag:

  7-Tages-Inzidenz 7-Tages-Hospitalisierungs-Inzidenz  Anteil COVID-19 an Intensivkapazität (%)
Versorgungsgebiet Trier   2,4 (Vortag 2,2) 4,34 (Vortag 4,28)
Bernkastel-Wittlich 87,5 (Vortag 82,2)
Bitburg-Prüm 29,0 (37,7)
Trier-Saarburg 63,0 (75,7)
KS Trier 40.6 (41,5)
Vulkaneifel 72,7 (72,7)
Vorheriger Artikel“Licht An” – Mit Signalfarbe besprühte Fahrräder weisen auf Beleuchtung im Straßenverkehr hin
Nächster ArtikelFahrzeug fährt in Mosel – Rettungseinsatz an der Fähre in Oberbillig

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.