Haus in der Eifel mit Bagger eingerissen: Staatsanwaltschaft stellt Verfahren ein

0
Foto: Polizeipräsidium Trier

GEROLSTEIN. Im Januar diesen Jahres hatte ein Vermieter in Gerolstein-Michelbach bei Baggerarbeiten große Teile seines Hauses eingerissen.

Das Haus wurde aber noch von einem Mieter bewohnt, sodass die Polizei Ermittlungen wegen Nötigung, Baugefährdung und Sachbeschädigung aufnahm. Nach eigenen Angaben  befand sich der Vermieter bei dem Abriss sogar noch in dem Anwesen.

Laut einem SWR-Bericht teilte nun die zuständige Staatsanwaltschaft mit, dass das Verfahren um den Hausabriss beendet wurde, weil der beschuldigte Vermieter verstorben sei.

Mit dem Tod des Beschuldigten würde auch das Verfahren gegen ihn enden.

Vorheriger ArtikelAuskunft nach Anfrage im Landtag – so viele Corona-Bußgeldverfahren wurden im Saarland eingeleitet
Nächster ArtikelVöllig durchgeknallt: Betrunkener feuert Schreckschusspistole neben Kopf von 20-Jährigem ab

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.