Ungewöhnlich zutraulich – Hirsche verirren sich seit einigen Tagen in Ortschaft

3
Ein junger Hirsch hat sich mit seinem Geweih in Andernach-Namedy in einem Zaun verfangen. Foto: Polizei Rheinland-Pfalz/dpa

ANDERNACH. Seit einigen Tagen verirren sich Hirsche in einen Ortsteil von Andernach und laufen dort im Ort herum. Die Tiere seien ungewöhnlich zutraulich, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Ein Junghirsch habe sich in den Garten eines Hauses verirrt. Anwohner riefen die Polizei, weil das Tier eine Art Netz im Geweih hängen hatte. Es habe sich herausgestellt, dass sich ein Gartengewebezaun im Geweih des Hirsches verwickelt hatte, als die Polizei am Freitag eintraf. Ein Jäger wurde alarmiert und befreite das junge Tier unter Betäubung von dem Gartenzaun, wie die Polizei bekanntgab.

Vorheriger ArtikelEntwarnung in der Vulkaneifel – Fliegerbombe in Daun erfolgreich entschärft
Nächster ArtikelEgaaal! “Promille-Rentner”(74) trotzt geplatztem Reifen und knattert auf Felge weiter!

3 KOMMENTARE

  1. Ein gleiches “Phänomen” gibt es auch aktuell im Saarland zu beobachten, genauer in der Gemeinde Perl. Es handelt sich um Zuchtwild aus einem privaten Wildgehege. Die Tiere haben den Geschmack an der Freiheit gefunden und lassen sich seit mittlerweile 3 Monaten nicht mehr “einfangen”. Sie genießen … anders als die deutschen 2-Beinigen Schlafschafe, die aktuell ihre Freiheit aufgeben …. ohne es zu merken …. ihre neu gewonnene Freiheit. Schön und traurig zugleich.

  2. @Chris77
    —Sie genießen … anders als die deutschen 2-Beinigen Schlafschafe, die aktuell ihre Freiheit aufgeben …. ohne es zu merken …. ihre neu gewonnene Freiheit—

    Ich bin immer wieder überrascht, wie Impfunwillige selbst harmlose Berichte, wie diesen hier, dazu benutzen, ihre von der Mehrheit nicht anerkannten Theorien unters Volk zu streuen. Alkohol? Drogen? Psychopatische Anwandlungen? Ich verstehe es einfach nicht.

  3. Weder noch, lieber armer Deichbuddler!
    Lassen Sie mich machen, was ich für mich für richtig halte. HAb heute schon meine 15€ für nen Test in der Brotstrasse bezahlt. Werde es noch häufiger tun. gerne. weshalb: um Sie und viele andere Gute, über anderen Schwebende zu schützen. ich denke wie immer mit. Um mich mache ich mir rein gar keine Sorgen. Die Inzidenzen werden runter gehen ( ganz einfach weil die Testanzahl sich um 70-80% reduzieren wird) , Corona wird uns im Stillen begleiten. IMMER…. und ja der Spuk, die Gängelung der Gesamtgesellschaft wird trotzdem bald ein Ende haben. Dänemark, Schweden, Norwegen, die guten Engländer, Iren ( sind nicht irre)….. und, und und viele andere werden folgen. Sie vergraben sich am besten lieber armer Deichbuddeler…. und dabei immer schön an die Frischluftzufuhr denken 🙂 . Gute N8

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.