Wind und Wetter zum Trotz: Erfolgreicher Demokratie-Tag in Trier setzt deutliches Zeichen

0
Lokale Agenda 21 Trier e.V.

TRIER. Unter dem Titel „Demokratie Leben – Aus Krisen Lernen“ findet in diesem Jahr bereits zum 16. Mal der Demokratietag Rheinland-Pfalz statt.

Anders als gewohnt wird der zentrale Aktionstag am 28. Oktober diesmal durch Veranstaltungen an anderen Orten in Rheinland-Pfalz ergänzt. Der Beitrag aus Trier fand am gestrigen Dienstag, den 05. Oktober, statt und setzte im Schulterschluss mehrerer Organisationen und Vereine vor allem ein deutliches Zeichen: Demokratie hat viele Facetten, doch als selbstverständlich hinnehmen dürfen wir sie nie.

In einer Stadtrallye mit Mitmach-Aktionen an den einzelnen Ständen der beteiligten Organisationen konnten insbesondere junge Menschen mehr über die Arbeit für Demokratie, Vielfalt und nachhaltige Entwicklung hier in Trier erfahren. An Hauptmarkt, Domfreihof und Pranger ergaben sich, Wind und Wetter zum Trotz, spannende Gespräche und Diskussionen. So stellten die UNESCO-Scouts vom Auguste Viktoria-Gymnasium in ihrer Aktion die Frage „Was vernebelt uns die Sinne?“, um so im übertragenen Sinne auf die Gefahr von Fake News und Populismus aufmerksam zu machen.

Direkt daneben fragte das Jugendforum Trier vor dem Trierer Dom danach, was Demokratie individuell für die Besuchenden bedeutet – mit hoffnungsvollen Antworten, ganz im Bewusstsein, was für Privilegien Demokratie und Freiheit sind.

 

Am Hauptmarkt stellte das Multikulturelle Zentrum Trier seine Arbeit vor und lud mit einem Quiz rund um Themen wie Reisefreiheit und Sprachvielfalt zum Mitmachen ein. In ihrer Nachbarschaft ging es beim Stand der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung ebenfalls spielerisch zu: Mit kleinen Papierstücken, auf denen Begriffe wie „Vielfalt“, „Meinungsfreiheit“ oder auch „Streitbarkeit“ standen, konnten sich die Mitmachenden ihre ganz eigene „Demokratie-Pizza“ zusammenstellen. Ein bunter und lockerer Zugang zur Frage nach der Wertschätzung demokratischer Prinzipien.

 

Am Pranger in der Grabenstraße präsentierte die Lokale Agenda 21 ihre Arbeit, am großen SDG-Glücksrad gab es dort knifflige Fragen zu allen 17 Nachhaltigkeitszielen der UN. Der perfekte Anknüpfungspunkt für das Klimaschutzmanagement der Stadt Trier, das direkt daneben nach Wahrnehmung und eigener Aktivität angesichts des Klimawandels fragte. Die Trierer Aktion wurde außerdem von der Ehrenamtsagentur unterstützt und vom OK54 Bürgerrundfunk begleitet. Dank ihnen wird ein Filmbeitrag zur Aktion beim landesweiten Event Ende Oktober, sowie im linearen Programm und auf YouTube gezeigt. Weitere Informationen zum Demokratietag RLP gibt es unter www.demokratietag-rlp.de.

Vorheriger ArtikelFrische Zahlen aus dem Land: Corona-Kennzahlen nehmen leicht zu
Nächster ArtikelPkw-Fahrer zerlegt Bahnschranke in Hetzerath – und haut ab!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.