Schneller Aufstieg: Trier jetzt in den Top 20 der Großstädte beim Smart-City-Index

3
Foto: Stadt Trier

TRIER. Trier hat beim heute veröffentlichten Smart-City-Index des IT-Branchenverbands Bitkom den Sprung in die Top 20 der deutschen Großstädte geschafft und gehört somit zu den Aufsteigern des Jahres.

Im Vorjahr noch auf Platz 43 gelistet, liegt die Moselstadt jetzt mit 62,4 von 100 möglichen Punkten auf Platz 20. Das ist zugleich Platz 1 der Großstädte in Rheinland-Pfalz.

Oberbürgermeister Wolfram Leibe freut sich über die gute Bewertung: „Das ist eine sehr willkommene Anerkennung für die moderne Großstadt Trier und eine Bestätigung für die Entscheidung, der Digitalisierung als Querschnittsaufgabe in der Stadtverwaltung hohe Priorität einzuräumen und sie personell mit der Stabsstelle beim Oberbürgermeister zu stärken.

Auch unsere Stadtwerke, die sich zum Beispiel beim City-WLAN, beim Thema intelligente Straßenbeleuchtung, bei der Ladeinfrastruktur für E-Mobilität und beim Handyparken engagiert haben, haben maßgeblich zu dem Erfolg beigetragen. Die gute Platzierung im Smart-City-Index ist für mich ein Ansporn, die Online-Dienstleistungen des Rathauses für die Bürgerinnen und Bürger in den kommenden Jahren weiter auszubauen.“

Die beste Bewertung mit 85,6 Punkten und Platz sechs deutschlandweit erhielt Trier im Teilgebiet „Gesellschaft“. Die Trierer Szene von Start-up-Hubs und Coworking Spaces wird als besonders lebendig eingeschätzt. Auch die umfangreiche Bereitstellung von Geodaten und die digitale Öffentlichkeitsbeteiligung, wie zum Beispiel der regelmäßige Live-Stream der Stadtratssitzungen, werden sehr positiv bewertet. Auch im Teilgebiet „Energie und Umwelt“ wird Trier auf Platz sechs von insgesamt 81 Städten gelistet.

Der Branchenverband Bitkom repräsentiert mehr als 2000 Unternehmen der Digitalwirtschaft. Für den Smart City Index 2021 wurden anhand von amtlichen Statistiken, wissenschaftlichen Studien und der Internetauftritte der Städte insgesamt knapp 11.000 Datenpunkte erfasst, überprüft und qualifiziert. Vor Veröffentlichung wurde den Städten Gelegenheit gegeben, die Daten zu prüfen und zu ergänzen.

Vorheriger ArtikelSchwere Verbrennungen im Gesicht: Arbeiter verletzt sich mit heißem Teer
Nächster ArtikelInitiativen in Orenhofen, Philippsheim und Auw an der Kyll gewinnen Klimaschutzpreis

3 KOMMENTARE

  1. Wie sieht es denn mit den Srassen aus und den Radwegen und den Falschparkern , den Rasern in Tempo 30 Zonen, wären das nicht die wirklich wichtigen Punkte die die Qualität einer Stadt ausmachen als die oben beschriebenen ?
    Da bewegt sich Trier wohl auch auf Platz 1 der schlechtesten Großstädte.

  2. Kaputte Strassen, verdreckte Stadtbusse, verdreckter Bahnhofsvorplatz, überbordender Strassenverkehr weil der öffentliche Nahverkehr zu teuer ist. Schulen marode, man sehe sich mal den Zustand der Nelson Mandela Schule an, eine vergammelte asbesthaltige Aussenverkleidung aus alten Eternitplatten, müsste man mal messen wieviele Asbestfasern da rumschwirren und die Gesundheit der Kinder gefährden.
    Andererseits werden öffentliche Gelder mit einem Unsinn wie sprechenden Mülleimern und nichtausggereiften Elektrobussen vergeudet. Ein Skandal.
    Ohne die Nähe zu Luxembourg wäre Trier am Arsch.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.