Kampf gegen Cyberkriminalität: Informatiker werden im Hunsrück erstmals zu IT-Kriminalisten ausgebildet

0
Foto: dpa-Archiv

BÜCHENBEUREN. 16 Informatikerinnen und Informatiker haben erstmals eine Ausbildung zum IT-Kriminalisten in Rheinland-Pfalz begonnen.

Die Hochschule für Polizei bildet sie etwa in rechtlichen und kriminalistischen Fragen und im Umgang mit der Dienstwaffe aus, wie die Hochschule in Büchenbeuren am Freitag mitteilte. Nach dem Abschluss werden die studierten Informatiker zu Kriminalbeamten ernannt.

“Wir gewinnen bereits seit Jahren IT-Fachkräfte für die Polizei, die wir in unterschiedlichen Funktionen verwenden,” sagte Innenminister Roger Lewentz (SPD). Mit der erstmals angebotenen Weiterbildung soll der Kampf gegen Cyberkriminalität und andere Delikte verstärkt werden. Für die Weiterbildung kann sich bewerben, wer ein abgeschlossenes Bachelorstudium im Bereich Informatik hat und mindestens anderthalb Jahre Berufserfahrung vorweisen kann.

Vorheriger Artikel++ Preisspirale dreht sich: A.R.T. will Müllgebühren zum Jahresanfang anheben ++
Nächster ArtikelAkteneinsicht verlangt: Untersuchungsausschuss zur Flutkatastrophe legt los

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.