Besorgter Nachbar wählt den Notruf: Feuerwehr rettet schlafenden Mann aus verrauchter Wohnung

0
Symbolbild; Foto:dpa (archiv)

LUDWIGSHAFEN. Am heutigen Samstag, 18.09.2021,  wurde die Feuerwehr Ludwigshafen zu einem Brand in die Fontanestraße gegen 15 Uhr nach Ludwigshafen-Süd gerufen.

Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses hatte den Notruf gewählt, weil in einer Nachbarwohnung ein Rauchmelder piepte und der Geruch von angebranntem Essen wahrnehmbar war.

Da auf Klopfen und Klingeln an der mutmaßlichen Brandwohnung niemand antwortete, öffnete die Feuerwehr die Wohnungstür. Die Einsatzkräfte fanden den schlafenden Bewohner in der leicht verrauchten Wohnung und führten ihn ins Freie. Ursache für die Verrauchung war angebranntes Essen auf dem Herd. Die Wohnung wurde maschinell belüftet. Der Bewohner wurde dem Rettungsdienst übergeben und in ein Ludwigshafener Krankenhaus transportiert.

Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Im Einsatz waren die Feuerwehr Ludwigshafen mit 16 Einsatzkräften und 3 Fahrzeugen der Berufsfeuerwehr, der Rettungsdienst mit 1 Fahrzeug und die Polizei.

Dank der frühen Alarmierung durch den Rauchmelder und den Notruf des aufmerksamen Nachbarn konnte der Bewohner gerettet und der Brand in der Entstehungsphase gelöscht werden. Weitere Hinweise zu Rauchmeldern und der richtigen Verhaltensweise im Brandfall finden sie auf www.feuerwehr-lu.de unter „Rauchmelder“.

Vorheriger Artikel++ Aktuell: Corona Stadt Trier und Landkreis – Warnstufen und Kennzahlen am Samstag ++
Nächster ArtikelBäh, pfui: Schon wieder eine unappetitliche Tat – Polizei sucht den „Kotsetzer“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.