Trier: Stadt und City-Initiative starten Postkartenaktion für Nachhaltigkeit

0
Matthias Berntsen, Elisa Limbacher (beide Büro des Oberbürgermeisters) und Jennifer Schaefer (Leiterin CIT-Geschäftsstelle, v. l.) präsentieren die neuen Karten. Foto: Stadt Trier

TRIER. Um der internationalen Verantwortung in einer globalisierten Welt gerecht zu werden, hat die Stadt Trier einen Aktionsplan erstellt, in dem konkrete Ziele und Maßnahmen für ein ökologisch-nachhaltiges, faires und international verantwortungsbewusstes Trier festgelegt werden. Dieser Aktionsplan wurde im März 2019 nach einem anderthalbjährigen Beteiligungsprozess mit Trierer Institutionen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und interessierten Bürgerinnen und Bürgern präsentiert.

Als Grundlage dienten die „Sustainable Development Goals“ der Vereinten Nationen. Hierin sind 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung festgelegt. Kommunen sind aufgerufen, sich auf lokaler Ebene für mehr globale Gerechtigkeit einzusetzen. Im Aktionsplan sind rund 200 konkrete Ziele und Maßnahmen für ein ökologisch-nachhaltiges, faires und international verantwortungsbewusstes Trier festgelegt.

Die City-Initiative (CIT) als einer der kommunalen Kooperationspartner startet nun gemeinsam mit der Stadt Trier eine Postkarten-Aktion, um die Anliegen des Aktionsplans erneut in das Augenmerk der Öffentlichkeit zu rücken. Die innerstädtischen Mitgliedsbetriebe der CIT bringen sich hier als Multiplikator ein, und unterstützen die Kampagne durch die Auslage der sympathischen und werbewirksamen Postkarten in ihren Betrieben.

Matthias Berntsen, Leitung Büro des Oberbürgermeisters, erklärt: „Die Karten mit ihren eindeutigen Piktogrammen und starken Schlagworten stehen sinnbildlich für die relevanten siebzehn Themen und der Frage: Wie gestalten wir gemeinschaftlich unsere Zukunft?“

Elisa Limbacher, im Büro des Oberbürgermeisters zuständig für den Aktionsplan Entwicklungspolitik, ergänzt: „Wir, die Bürgerinnen und Bürger Triers, machen bereits so viel, was im Sinne der 17 Ziele der UN-Agenda 2030 ist. Die Postkarten-Aktion zeigt uns, welche kleinen Dinge wir täglich zu einem umweltfreundlichen und nachhaltigen Trier beitragen können.“

Die Leiterin der CIT-Geschäftsstelle, Jennifer Schaefer, betont, dass sich viele der Ideen und Vorschläge mit CIT-Leitlinien und Visionen deckten. „Daher bringt sich die City-Initiative hier selbstverständlich sehr gerne als Kooperationspartner und Multiplikator mit ein“, so Schaefer. (Quelle: Stadt Trier)

Vorheriger ArtikelCDU: Land soll bei Solarzellen-Pflicht mit gutem Beispiel vorangehen
Nächster ArtikelDrei Verletzte: Streit wegen Mutter-Kind-Parkplatz eskaliert

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.