Mit 130 durch mehrere Ortschaften: 19-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

0
Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild

NEUNKIRCHEN. Am Sonntagmorgen, gegen 2.00 Uhr, stellte ein Streifenwagen der Polizeiinspektion Neunkirchen einen grünen Seat Ibiza an einer Ampelanlage in der Lindenallee in Neunkirchen fest, wie die Polizeiinspektion mitteilt.

Nachdem die Ampel auf Grün wechselte, überholte der Seat-Fahrer den PKW vor ihm über die beiden Gegenfahrspuren und setzte seine Fahrt mit überhöhter Geschwindigkeit fort. Als die Streifenwagenbesatzung den Fahrer durch Einschalten von Anhaltesignalen einer Verkehrskontrolle unterziehen wollte, entzog sich der Fahrer der Kontrolle durch starkes Beschleunigen seines PKWs. Der Streifenwagen verfolgte das Fahrzeug schließlich durch die Neunkircher Innenstadt, über die Ortslage Spiesen bis nach St. Ingbert. Das Auto wurde innerorts teilweise mit bis zu 130 km/h geführt.

Aufgrund des dadurch einhergehenden Gefährdungspotentials verlangsamte der Streifenwagen mehrfach seine Fahrt und verlor hierdurch den Sichtkontakt, der jedoch immer wieder aufgebaut werden konnte. Schließlich wurde das Fahrzeug unter Hinzuziehung mehrerer Streifenwagen unterschiedlicher Dienststellen bis in eine Sackgasse in St. Ingbert verfolgt. Hier stieg der Fahrer aus und konnte nach kurzer fußläufiger Verfolgung ergriffen, zu Boden verbracht und schließlich festgenommen werden.

Es wurde festgestellt, dass der 19-jährige Fahrer aus Hiddenhausen nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und zudem unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, und er muss sich mehreren Strafverfahren stellen, unter anderem dem Verdacht eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens.

Vorheriger ArtikelFahndungserfolg: Polizei schnappt zwei Drogen mitführende Fahrraddiebe
Nächster ArtikelBMW geklaut? Betrunkener versucht, Polizei Straßenraub vorzutäuschen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.