Doppelmord aus Habgier: Mutter und Partner getötet?

0
Foto: dpa-Archiv

KAISERSLAUTERN. Mit Zeugenaussagen hat vor dem Landgericht Kaiserslautern der Mordprozess gegen einen 38 Jahre alten Mann begonnen.

Am Vormittag seien sechs Zeugen vernommen worden, erklärte ein Sprecher des Landgerichts am Mittwoch. Für den Nachmittag sei die Vernehmung 14 weiterer Zeugen geplant. Ursprünglich seien 24 Zeugen geladen gewesen – vier hätten jedoch von ihrem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch gemacht.

Dem 38-Jährigen wird vorgeworfen, im März seine Mutter und deren Lebensgefährten getötet zu haben. Grund für die Tötung der 60 Jahre alten Frau sei ein Streit über die Zukunft des gemeinsam bewohnten Gehöfts gewesen, hieß es. Den 65 Jahre alten Mann erschlug der Beschuldigte laut Anklage im Schlaf, um die Tat zu verdecken. Dem 38-Jährigen wird auch Brandstiftung vorgeworfen. Der Angeklagte hat zu den Vorwürfen keine Angaben gemacht, so der Gerichtssprecher.

Der Prozess wird am Donnerstag fortgesetzt, dann sollen 23 Zeugen gehört werden. Insgesamt waren 89 Zeugen und acht Sachverständige geplant.

Vorheriger ArtikelMit quietschenden Reifen: Betrunkener rast ohne Führerschein durch Fußgängerzone
Nächster Artikel++ Aktuell: Corona Stadt Trier und Landkreis – Zahlreiche Kitas und Schulen mit positiven Fällen ++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.