Erfolg im ersten Testspiel: Ersatzgeschwächte Gladiatoren schlagen Koblenzer deutlich

Topscorer auf Trierer Seite war Jonathan Almstedt mit 26 Punkten. Nächstes Testspiel am 24.08. in Mons.

0
Foto: dpa-Archiv

TRIER/KOBLENZ. Ohne die verletzten Austin Wiley, Jonas Niedermanner und Paul Hollfelder stand das erste Testspiel der Gladiatoren in der Saisonvorbereitung 2021/2022 an.

Der Gegner aus Koblenz reiste mit einer schlagkräftigen Mannschaft nach Altenkirchen, die in der ProB eine große Rolle spielen möchte.

Garai Zeeb, Derrick Gordon, Dan Monteroso, Brody Clarke und Enosch Wolf – so sah die Starting Five der Gladiatoren für das erste Testspiel der neuen Saison gegen die EPG Baskets Koblenz aus. Gleich im ersten Angriff sorgte ein schneller und präziser Angriff für die ersten Trierer Punkte am Brett durch Neuzugang Enosch Wolf. Das Spiel startete mit hoher Intensität und schnellen Abschlüssen auf beiden Seiten. Nach fünf absolvierten Minuten zeigte die Anzeigetafel einen Spielstand von 11:8 für die Gladiatoren. Früh im ersten Viertel erreichten die Trierer bereits die Teamfoulgrenze, sodass Koblenz immer wieder zu einfachen Punkten an der Freiwurflinie kam. Dennoch brachten die Trierer eine 22:18 Führung in die erste Viertelpause. Leider fiel Jonas Grof zu Ende des ersten Viertels unglücklich zu Boden, sodass er für den Rest der Partie nicht mehr zu Verfügung stand. Eine schwerwiegende Verletzung kann jedoch bereits ausgeschlossen werden.

Zu Beginn des zweiten Viertels konnten sich die Gladiators etwas absetzen, was vor allem auf hohe Trefferquoten aus dem Feld zurückzuführen war. Koblenz hatte nun Probleme freie Würfe zu verwandeln, während die Trierer gute Würfe in Korbnähe kreieren konnten. Bereits nach anderthalb Vierteln hatte Gladiators-Cheftrainer Marco van den Berg alle ihm zu Verfügung stehenden Spieler mindestens einmal eingesetzt, trotzdem kamen die EPG Baskets in dieser Phase wieder zurück ins Spiel. Zur Hälfte des zweiten Viertels stand es nur noch 27:25 aus Trierer Sicht. Erst zum Ende der ersten Halbzeit konnten die Trierer das Tempo nochmal erhöhen und zur Halbzeit auf 42:33 davon zu ziehen.

Auch nach der Halbzeitpause zeigten die Gladiatoren weiterhin schnellen und teamorientierten Basketball. So ließ man den Gästen aus Koblenz keine Chance ins Spiel zurückzufinden und baute die Führung nach vier gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit auf 20 Punkte aus (54:34, 24. Spielminute). Immer wieder setzte Point Guard Garai Zeeb seine Mitspieler gekonnt in Szene und es gelang den Trierern die Koblenzer nahezu zu überrennen. Jonathan Almstedt traf zu diesem Zeitpunkt nahezu jeden Wurf und stellte die Koblenzer Defense so vor große Probleme. Zum Ende des dritten Spielabschnitts kamen die EPG Baskets nochmal zurück in die Partie und verkürzten den Rückstand auf 15 Punkte (68:53). Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die letzte Viertelpause der Partie.

Zu Beginn des letzten Viertels ließ die Konzentration auf Trierer Seite sichtbar nach und man ließ die Koblenzer wieder ins Spiel kommen. Schnell hatten die Gäste den Rückstand auf nur noch zehn Punkte verkürzt (68:58, 31. Spielminute). So entwickelte sich zum Ende des Spiels nochmal etwas Spannung in der Partie, vor allem da die Koblenzer nun hochprozentig von außen trafen. Vier Minuten vor Ende des Spiels war die Partie sehr ausgeglichen, die Gladiatoren zehrten nun von ihrem hohen Vorsprung aus dem dritten Viertel (81:70, 36. Spielminute). Mit einem Korbleger plus Bonusfreiwurf sorgte Enosch Wolf eine Minute vor Schluss für die Entscheidung und den Sieg der Gladiatoren. Das Endergebnis lautete 94:75 für die Trierer Profibasketballer.

Für Trier spielten: Derrick Gordon (7), Dan Monteroso (18), Garai Zeeb (9), Nils Piprek (2), Tom Demmer (0), Enosch Wolf (21), Jonas Grof (0), Jonathan Almstedt (26), Brody Clarke (9) und Ole Theiß (2)

 

Vorheriger ArtikelIn Gegenverkehr geraten: Motorradfahrer stirbt nach Frontalzusammenstoß mit Pkw
Nächster Artikel++ lokalo.de Blitzerservice am Mittwoch: Hier gibt es heute Kontrollen ++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.