Wiederaufbau nach Katastrophe: Telekom baut zusätzlichen Mobilfunkmast für Einsatzkräfte

0
Foto: dpa-Archiv

Nach der Hochwasserkatastrophe baut die Deutsche Telekom das Mobilfunk- und Festnetz unter anderem im Kreis Ahrweiler wieder auf. Dabei geht es Schritt für Schritt voran, wie ein Sprecher des Unternehmens am Dienstag mitteilte. Wie er sagte, sollte an diesem Tag auch ein zusätzlicher Mobilfunkturm in Altenahr aufgestellt werden.

Zwar hätten Mitarbeiter der Telekom einen Großteil der durch Wassermassen und Schlamm zerstörten Infrastruktur provisorisch wieder aufgebaut. Aber um auch die zahlreichen Einsatzkräfte mit Mobilfunk zu unterstützen, wolle das Unternehmen den Mast am Dienstag aufbauen.

Um die Infrastruktur wieder aufzubauen, muss das Unternehmen einen großen Teil der auch für den Mobilfunk wichtigen Glasfaserkabel oberirdisch verlegen. Dies geschehe beispielsweise über Behelfsbrücken, die von der Bundeswehr in der Region aufgebaut werden oder von Haus zu Haus.

Unter anderem habe die Telekom auch einen durch Wasser und Schlamm völlig zerstörten Bau ersetzen müssen, in dem Technik für die Infrastruktur untergebracht war. Das Gebäude von der Größe eines Wohnhauses sei kurzfristig durch einen Container samt technischer Ausstattung ersetzt worden.

Wie der Telekom-Sprecher weiter sagte, sei davon auszugehen, dass mehrere Monate vergehen bis die Leitungen wieder auf herkömmliche Art verlegt sind. «Momentan gibt es teilweise gar keine Straßen mehr, an denen Gräben für Leitungen ausgehoben werden könnten», sagte er.

Vorheriger ArtikelVerwaltungsgericht Trier: Sektflaschen müssen eine Alu-Manschette haben
Nächster ArtikelUnterstützung aus dem Saarland: Steuerhilfen für Flutopfer-Unterstützung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.