++ Stadt Trier: Aufräumarbeiten, Shuttlebusse, Sonderöffnungszeiten – Wie kann Ich helfen? ++

0
Foto: Stadt Trier

TRIER. Gute Nachrichten aus dem schwer von Überflutungen getroffenen Stadtteil Trier-Ehrang: Feuerwehren und Technisches Hilfswerk haben bis gestern Abend alle Keller in den 700 überschwemmten Häusern in leer gepumpt. Der Einsatz geht für die Wehren aber heute weiter, da das Wasser aus dem durchnässten Boden oft nachläuft und Keller mehrmals leer gepumpt werden müssen. Die Aufräumarbeiten laufen auch heute wieder auf Hochtouren. Dies teilte die Stadt Trier am Mittag mit.

Das Amt StadtRaum, das am Sonntag mit rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort war, ist heute erneut mit schwerem Gerät zum Aufräumen und Säubern in den betroffenen Straßen vor Ort. Rechts und links der Straßen türmen sich Berge von Schutt, zum großen Teil Sperrmüll aus durchnässten und zerstörten Möbeln, aber auch Sondermüll wie Kanister oder Elektrogeräte. Die Müllwagen des Zweckverbands ART fuhren bereits am Sonntag zahlreiche Fahrten zum Entsorgungszentrum Mertesdorf, werden damit aber auch am Montag noch stark beschäftigt sein. Der Zweckverband ART bittet darum, Bauschutt zu trennen und ihn nicht gemeinsam mit dem Sperrmüll zu sammeln. Bauschutt muss anders entsorgt werden, weshalb es zu Verzögerungen bei der Entsorgung kommen kann, wenn alles zusammenliegt.

Zahlreiche Mülltonnen wurden durch das Hochwasser im ganzen Stadtteil umhergeschwemmt. Der Zweckverband ART bittet Anwohner und Helfer, Mülltonnen zum Wendehammer in der Merowingerstraße zu bringen. Von dort werden die Tonnen durch ART-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder den richtigen Häusern zugeordnet und können dann dort abgeholt werden.

Shuttlebusse nutzen

Damit die Aufräumarbeiten nicht behindert werden, wird der Zugangsverkehr in den Stadtteil wie schon am Sonntag eingeschränkt, der Stadtteil von der Polizei weiträumig abgesperrt. Die Stadtwerke setzen heute erneut Shuttlebusse zwischen Ehrang-Hafen und dem Stadtteil ein. Stadtverwaltung, Polizei und SWT appellieren dringend an alle Helferinnen und Helfer, den Bustransfer zu benutzen und Ehrang zu umfahren.

Die Pendelbusse verkehren zwischen Hafen (Schiffstraße) und Schwarzer Weg. Die Busse fahren die Route Schwarzer Weg – Quinter Straße – Gartenstraße – Peter-Roth-Platz – Pfeiffersbrücke – Feuerwache II – Schiffstraße. Sie halten an allen Haltestellen auf dieser Strecke. Die SWT und die Stadtverwaltung bitten alle Helferinnen und Helfer, diesen Service in Anspruch zu nehmen, um die Verkehrssituation vor Ort zu entlasten. Ein Umstieg in den Pendelbus ist mit der Linie 7 möglich.

Die Linie 8 fährt in Richtung Schweich ab sofort über Quint und Issel nach Schweich. Aus Schweich kommend in Richtung Innenstadt fährt die Linie 8 ebenfalls über Quint zum Mäusheckerweg. Die Busse der Linie 87 in Richtung Quint starten und enden noch an der Haltestelle Trierer Hafen in Pfalzel. Die Linie 17 kann derzeit ihren Betrieb noch nicht aufnehmen, da Engstellen nicht passierbar sind.

Wie kann ich helfen?

Die Stadtverwaltung bittet freiwillige Helferinnen und Helfer darum, nicht unkoordiniert nach Ehrang zu fahren, wenn sie dort niemanden persönlich kennen. Personen, die vor Ort helfen möchten, werden gebeten sich beim Trierer Bürgertelefon (Rufnummer: 0651/718-1817) zu melden. Dort werden die Kontaktdaten notiert, falls weitere freiwillige Helfer aus der Bevölkerung benötigt werden.

Bei der Stadt Trier sind zahlreiche Sachspenden für die Betroffenen der Unwetterkatastrophe eingegangen – so viele, dass derzeit keine weiteren Spenden benötigt werden. Bürgermeisterin Elvira Garbes, deren Dezernat die Betreuung der Evakuierten übernommen hat, sagt: „Die Hilfsbereitschaft der Menschen ist wirklich überwältigend. Ein großer Dank an alle, die uns spontan so unterstützt haben. Derzeit werden keine weiteren Sachspenden benötigt. Die Menschen sind gut versorgt.“

Stattdessen hat die Stadt ein Spendenkonto über die Caritas-Stiftung „Zeichen der Hoffnung“ für die betroffenen Personen aus Ehrang eingerichtet. Unter dem Stichwort „Hochwasserhilfe“ kann dort für die Menschen in Ehrang gespendet werden. Die Kontodaten: Pax-Bank Trier, IBAN: DE55 3706 0193 3017 0100 17, BIC: GENODED1PAX.

KfZ-Zulassungsstelle mit Sonderöffnungszeiten

Zielgerichtete Unterstützung bietet auch die KfZ-Zulassungsstelle in Trier an. Ab Dienstag, 20. Juli, bis einschließlich Dienstag, 17. August, öffnet die Zulassungsstelle in der Thyrsusstraße 17-19 zusätzlich montags und dienstags von 13 bis 15 Uhr. Während diesen Sonderöffnungszeiten werden die zulassungsrechtlichen Probleme bearbeitet, die sich aus den Schäden an den zulassungspflichtigen Fahrzeugen anlässlich des jetzigen Hochwassers ergeben haben. Das Angebot richtet sich an alle vom Hochwasser betroffenen Personen aus Trier und dem Landkreis Trier-Saarburg.

Vorheriger Artikel++ Aktuell: Hochwasserlage im Bereich des Polizeipräsidiums Trier – Vermisste Personen ++
Nächster ArtikelDigitale Prüfungen an Hochschulen sollen rechtssicher werden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.