Polizei im Kreis Ahrweiler weiter mit starken Kräften im Einsatz

0
Foto: Philipp von Ditfurth/dpa

KOBLENZ/AHRWEILER. Die Unwetterkatastrophe im Landkreis Ahrweiler hat bislang 110 Todesopfer gefordert, 670 Menschen wurden verletzt. Die aufwendigen Such- und Rettungsmaßnahmen in den teils völlig zerstörten Ortschaften dauern noch an, wie das Polizeipräsidium Koblenz mitteilt. Die Polizei ist bereits seit Beginn der Flut am späten Mittwochabend, den 14. Juli 2021, durchgehend mit sehr starker Kräftepräsenz im Einsatzraum. Mit Unterstützung aus anderen Bundesländern und der Bundespolizei befinden wir uns ununterbrochen im Einsatzgebiet vor Ort.

In der vergangenen Nacht kam es lediglich zu zwei Strafanzeigen, die die Polizei entgegennahm. Darunter waren eine Diebstahlsanzeige sowie eine eingeschlagene Scheibe an einem abgestellten PKW. Die Nacht verlief ansonsten ruhig.

In einer Vielzahl der Ortschaften sind noch immer Strom- und Telefonnetz ausgefallen. Angehörige, Freunde oder Bekannte, die jemanden vermissen, können sich unter der Rufnummer 0800-6565651 bei der Polizei melden.

Wir bitten die Bevölkerung daher weiterhin, das Ahrtal weiträumig zu umfahren. Die Rettungswege müssen für die Rettungskräfte freigehalten werden.

Vorheriger ArtikelHessisches DRK hilft bei Trinkwasserversorgung in Rheinland-Pfalz
Nächster ArtikelRLP und Saarland: Kein “Skimming”-Datenklau am Geldautomaten

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.