Kranke Tierquälerei: Unbekannte schneiden Nilgänsen die Flugfedern ab

0
Foto: Polizei

WORMS. Wie die Polizei in Worms am Nachmittag mitteilt, schnitten Unbekannte bei drei ausgewilderten Nilgänsen die Flugfedern ab. Die Kripo Worms hat Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen und sucht nun Zeugen.

Eine 57-jährige Wormserin und ihr Sohn zogen seit 23. April drei Nilgänse von Hand auf und wilderten diese am 23. Juni in Hamm an einem Weiher zwischen Landdamm und Rhein aus.

Bei der Nachkontrolle der Tiere wurde jetzt festgestellt, dass den Gänsen an je einem Flügel die Flugfedern abgeschnitten und die Tiere dadurch flugunfähig wurden, somit auch nicht mehr vor Fressfeinden flüchten können.

Hintergrund und Motiv der Tat sind nicht bekannt. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Kriminalinspektion Worms unter der Rufnummer 06241/852-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter kiworms@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Vorheriger ArtikelDefekte Luftfederung, Bremsenmängel: Polizei legt Schrott-Reisebus still
Nächster ArtikelHochwasser an Mosel, Saar und Sauer erwartet: Dauerregen lässt das Wasser steigen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.