Corona: 357 Menschen in RLP trotz Impfung infiziert

0
Foto: pixabay/Symbolbild

KOBLENZ. Auch der komplette Impfschutz mit zwei Dosen bietet keine 100%ige Sicherheit gegen eine Corona-Infektion – ein kleines Restrisiko bleibt. In Rheinland-Pfalz gab es bisher nach Erkenntnissen des Landesuntersuchungsamtes (LUA) 357 sog. „Impfdurchbrüche“.

Die betroffenen Personen waren entweder doppelt mit Biontech, Moderna oder AstraZeneca geimpft oder hatten eine Dosis des Vakzins von Johnson&Johnson erhalten, bei dem eine Impfung für den vollen Schutz genügt – trotzdem war bei ihnen mittels PCR-Test eine Covid-19-Infektion festgestellt worden.

Es besteht aber insofern kein Grund zur Beunruhigung, als Menschen, die sich trotz vollem Impfschutz anstecken, i.d.R. milde Verläufe aufweisen. Auch ist die Anzahl der Impfdurchbrüche relativ zur Gesamtzahl von rund 1,6 Millionen vollständig geimpften Rheinland-Pfälzern verschwindend gering.

Vorheriger Artikel++ neue Corona-Zahlen für das Saarland ++
Nächster Artikel++ Wechselhaftes Wochenendwetter in RLP und Saarland ++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.