Faszinierendes „Plip, plop“: Parkscheinautomat wird zum Fledermausdetektor

0

BOPPARD. Ein umgebauter ehemaliger Parkscheinautomat überträgt fortan am Bopparder Rheinufer Ultraschallrufe von Fledermäusen in einen für Menschen hörbaren Frequenzbereich.

„So kann man, mit etwas Glück, auf Knopfdruck eine vorbeijagende Fledermaus hören, die ansonsten möglicherweise unbemerkt geblieben wäre“, teilte der Naturschutzbund (Nabu) Rheinland-Pfalz am Donnerstag mit. Die Rufe der Fledermausart Abendsegler zum Beispiel klängen mit dieser Übertragung für Menschen wie „plip, plop, plip, plop“.

Allerdings sind die flinken Insektenjäger nur abends, nachts und frühmorgens unterwegs. Um sie auch tagsüber zu hören, können Spaziergänger laut Nabu auf einen zweiten Knopf des Automaten drücken und Töne dreier Fledermausarten sowie Informationen dazu hören. Bisher gebe es schon zwei weitere derartige Detektoren in Rheinland-Pfalz: einen im Mainzer Winterhafen und einen im Bad Kreuznacher Kurpark.

Landesumweltministerin Anne Spiegel (Grüne) erklärte laut Mitteilung: „So können wir der Bevölkerung die faszinierende Welt der Fledermäuse näher bringen und gleichzeitig wissenschaftliche Erfassungslücken beim Schutz dieser heimlichen Tiere schließen.“ Fledermäuse seien wertvolle Nützlinge mit einem wichtigen Beitrag zur Bekämpfung von Insekten. Bis in die siebziger Jahre wurden Fledermäuse nach Spiegels Worten noch mit Pestiziden verfolgt. Erst konsequente Schutzmaßnahmen, das Verbot hochgiftiger Substanzen und die Arbeit von Naturschützern hätten eine Trendwende eingeleitet.

Vorheriger ArtikelLuxemburgs Premier Xavier Bettel nach Covid-19-Erkrankung nicht mehr in Klinik
Nächster ArtikelImpfbusse und Stadtteilimpfungen: Schneller und einfacher zum Impftermin in Rheinland-Pfalz

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.