Ausgezeichnetes Darmzentrum – Klinikum Mutterhaus bundesweit in der Spitzengruppe

0
Operationen sind Teamarbeit. Prof. Dr. med. Pan Decker (2. v. r.) ist Chirurg und leitet das Darmzentrum am Trierer Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen. Zum wiederholten Mal ist es von der Deutschen Krebsgesellschaft mit voller Punktzahl ausgezeichnet worden. Foto: Ralph Schuh, Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen

TRIER. Genau 113 Patientinnen und Patienten wurden 2020 mit der Erstdiagnose Dickdarmkrebs im Trierer Klinikum Mutterhaus behandelt. Damit entschieden sie sich für eine Betreuung in einem der Darmzentren, in denen die volle Punktzahl in der Gesamtbewertung erreicht wurde.

„Die Behandlungsqualität in unserem Darmzentrum im Klinikum Mutterhaus ist exzellent“, freut sich Chefarzt Prof. Dr. med. Pan Decker und Leiter des Zentrums. „Unsere gute Arbeit ist seit 2009 bereits wiederholt von der Deutschen Krebsgesellschaft bestätigt worden. Dafür danke ich ganz besonders auch meinem Team.“ Genau wie schon 2019 rangiert das Klinikum Mutterhaus Mitte unter 296 Darmkrebszentren wie gewohnt in der Spitzengruppe. „Entgegen dem allgemeinen Trend rückläufiger Fallzahlen sehen wir in unserem interdisziplinären Zentrum eine deutliche Zunahme der Patientenzahlen,“ berichtet Dr. med. Michael Unverfehrt, leitender Oberarzt der Chirurgie und langjähriger Koordinator des Zentrums. „Wir werten das als Bestätigung unseres täglichen Tuns und bedanken uns sowohl bei den niedergelassenen Kollegen und vor allem den Patienten für das entgegengebrachte Vertrauen.“

„Stetig arbeiten wir daran, den Menschen der Region eine optimale medizinische Versorgung anbieten zu können,“ ergänzt Prof. Decker, Chefarzt der Chirurgie und Leiter des Viszeralonkologischen Zentrums. So wurde das Klinikum Mutterhaus Mitte 2019 von der Deutschen Krebsgesellschaft als Viszeralonkologisches Zentrum zusätzlich zu Darmkrebs auch für Speiseröhrenkrebs, Magenkrebs und Bauchspeicheldrüsenkrebs zertifiziert und ist eine der tragenden Säulen des Onkologischen Zentrums am Klinikum Mutterhaus Mitte.

Ausführliche Informationen finden Sie online auf der neuen Website des Onkologischen Zentrums unter https://onkologisches-zentrum-trier.de/

Vorheriger ArtikelGegen Zug getorkelt und auf Gleisbett gefallen – Rettungseinsatz am Luxemburger Hauptbahnhof
Nächster ArtikelGroßer Andrang bei Impfaktion für Studierende und Azubis – 30.000 Impfdosen vom Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.