Mutmaßlicher Wohnungsbrand in Trier war nur angebranntes Essen

0
Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild

TRIER. Um 3.21 Uhr heute Nacht rückte die Berufsfeuerwehr Trier zu einem mutmaßlichen Wohnungsbrand in der Feldstraße aus, da der Rauchmelder in einer Wohnung angeschlagen und Nachbarn geweckt hatte. Diese hatten daraufhin die Feuerwehr verständigt.

Vor Ort angekommen, stellte sich aber heraus, dass der Bewohner der Wohnung lediglich Essen auf dem Herd hatte, das angebrannt war. Er war eingeschlafen, hatte aber wohl vergessen, den Herd abzuschalten. Größere Löscharbeiten waren nicht erforderlich: „Wir haben nur ein bisschen Wasser in den Topf getan. Das war alles“, so Einsatzleiter Christian Feld von der Berufsfeuerwehr Trier, die mit 18 Mann im Einsatz war, gegenüber Lokalo.

Der Bewohner wurde sicherheitshalber in ein Krankenhaus gebracht.

Vorheriger ArtikelAktionstag Zweiradkontrolle im Hunsrück: Polizei Morbach zieht Bilanz
Nächster ArtikelVermisster, 82-jähriger Demenzkranker in Belgien verunfallt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.