Aktionstag Zweiradkontrolle im Hunsrück: Polizei Morbach zieht Bilanz

3
Polizeikontrolle - HALT POLIZEI
Foto: dpa-Archiv

MORBACH. Nach dem Saisonstart des Motorradverkehrs mit landesweit zu verzeichnenden Unfällen rückten Beamte der Polizeiinspektion Morbach am heutigen Freitagnachmittag vielfältige motorisierte Zweiräder rund um Morbach in den Fokus der Kontrolltätigkeiten.

Auf den beiden Hauptverkehrsachsen B 327 und B 269 führten geschulte Beamte umfangreiche Verkehrskontrollen durch, die sowohl den technischen Zustand der Krafträder als auch die Fahrtüchtigkeit und Schutzausstattung der Biker umfassten. So konnten insgesamt 19 Fahrzeuge und deren Führer überprüft werden, sechs davon mussten aufgrund technischer Mängel oder nicht regelkonformer Umbauten beanstandet werden.

Erfreulicherweise waren diese Mängel jedoch nicht so gravierend, dass dadurch die Betriebserlaubnis erloschen wäre, wie dies oft der Fall ist. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die überwiegende Mehrheit der kontrollierten Fahrer den intensiven Kontrollen, vor allem vor dem Hintergrund der Unfallprävention, sehr positiv gegenüberstand.

Vorheriger ArtikelLandwirtschaft im Wandel: Weniger Bauernhöfe und Nutztiere in Rheinland-Pfalz
Nächster ArtikelMutmaßlicher Wohnungsbrand in Trier war nur angebranntes Essen

3 KOMMENTARE

  1. Katastrophe, wie hier in Deutschland systematisch darauf hingearbeitet wird das Motorräder aus dem Straßenverkehr verschwinden. Die ewigen Zweiradkontrollen nerven einfach nur. Wenn du hier eine Runde drehen willst fährst du von einer Kontrolle zur nächsten. Ist asozial und Diskreminierung einer Minderheit.

  2. Das hat wohl viel mit der vorherrschenden Doppelmoral unserer Gesellschaft zu tun!
    Ein Beispiel:
    Trier, Theodor-Heuss-Allee, vor der SPK, Fahrbahn 2-spurig, Busspur in der Mitte. Stau auf rechter Spur. Ich befinde mich mit dem Motorrad auf der Linksabbiegerspur als ein BMW unmittelbar vor mir versucht von rechts nach links zu wechseln, natürlich OHNE Blinker, ich warne mit der Hupe, der ältere Fahrer erschreckt sich, stoppt aber seinen Versuch, soweit alles gut!
    Die Ampel zeigt rot, ich stehe ca. 20 Meter vor ihm da zieht er über und auf die Busspur bis auf meine Höhe, hält an, blockiert die reservierte Spur und beginnt eine beleidigende Schimpftirade. Nun ich bin über 55, fahre mehrere Motorräder, Fahrrad und mit dem PKW beruflich über 60.000 Km per Anno deshalb rege mich über sowas nicht mehr auf! Ich war jetzt halt nur zufällig mit dem Motorrad in dieser Situation.
    Die Ampel wird grün, er beschleunigt auf der Busspur über die Kreuzung hinweg um sich dann wieder über die durchgezogene Trennlinie in den Verkehr zu drängeln.
    Nur ein Beispiel das es mal wieder aufzeigt! Ein günstiges Grundstück in der Einflugschneise kaufen sich aber dann über den Lärm beschweren!
    Die an den Kontrollen beteiligten Polizisten werden leider berufsbedingt als Erfüllungsgehilfen für diese egoistische, heuchlerische und missgünstige Doppelmoral missbraucht! Die Jungs machen nur ihren Job und auch hier gilt das es so aus dem Wald zurück schallt wie man hinein ruft!
    Im Kfz-Verkehr gibt es überall schwarze Schafe, aber man kann es nicht nur auf eine Personengruppe beschränken denn das hat schnell ein Geschmäckle! Dieser Beigeschmack wird leider ignoriert!

  3. Das der überwiegende Teil der Biker den Kontrollen positiv gegenüber stand , halte ich schonmal schlichtweg für gelogen ! Die Zeiten bei denen die Leute größere Umbauten an ihren Motorrädern vorgenommen haben sind sowieso lange vorbei . Wir haben hier massenhaft Kriminelle die dem Land und seinen Bürgern einen riesigen Schaden zufügen . Anstatt ihre Beamte diesbezüglich zu schulen , werden Ermittlungsgruppen z.B. im Bereich Enkeltrickkriminalität aufgelöst . Hört auf harmlosen Bikern auf den Sack zu gehen und befasst euch mit Drogendealern , Betrügern , Sexualstraftätern usw. !

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.