ÖPNV mal anders – abenteuerlustige Hündin in der Regionalbahn

0
Foto: BUNDESPOLIZEI

KOBLENZ. Zu einem „tierischen“ Einsatz wurde die Bundespolizei am Samstagmittag am Hauptbahnhof Koblenz gerufen.

Die Zugbegleiterin der Regionalbahn 12615 (Kruft – Koblenz) meldete eine abenteuerlustige, alleinreisende Husky-Hündin mit unbekanntem Ziel.

Bundespolizisten nahmen die Hündin am Hauptbahnhof Koblenz in Obhut. Eine Suche nach dem Besitzer, unter Hinzuziehung des Oberbürgermeisters von Kruft, verlief zunächst erfolglos. Die Auslesung des Chips von einer Mitarbeiterin des
Tierheims Koblenz in Verbindung mit der ausgeweiteten Suche nach dem Besitzer in den sozialen Medien brachte den gewünschten Erfolg: Der Hundehalter konnte ausfindig gemacht und seine Hündin, nach kurzer „Schwarzfahrt“ in der
Regionalbahn, wieder glücklich mit nach Hause nehmen.

Vorheriger ArtikelEifel: Fahrzeug drohte in Abhang zu stürzen – DRK-Helfer leisteten Erste Hilfe!
Nächster Artikel++ Amokfahrt: Wann kommen die Spenden endlich an? Keine Einigung zur Stiftungsgründung mit Betroffenen ++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.