Illegales Motorradrennen: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen neun Männer

9
Illegale Motorradrennen können mit bis zu zwei Jahren Gefängnis bestraft werden. Foto: dpa/Symbolbild

KOBLENZ. Die Staatsanwaltschaft Koblenz führt ein Ermittlungsverfahren gegen neun Männer im Alter zwischen 19 und 61 Jahren aus Rheinland-Pfalz und Hessen wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens durch, wie die Staatsanwaltschaft heute mitteilt. Bei Verurteilung droht den Beschuldigten eine Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren.

Den Beschuldigten, sieben Deutsche sowie ein türkischer und ein marokkanischer Staatsangehöriger, wird vorgeworfen, am 9.5.2021 in einem Teilabschnitt der B 274 zwischen Allendorf und Zollhaus mit ihren Motorrädern unter wechselnder Beteiligung und mit teilweise riskanten Fahrmanövern an einem nicht genehmigten Rennen teilgenommen zu haben, dessen Ziel es gewesen sein soll, eine möglichst hohe Geschwindigkeit zu erreichen. Teile des Rennens sollen zudem mit Helmkameras aufgezeichnet worden sein.

Im Rahmen der Ermittlungen wurden am 23.6.2021 unter Federführung der Polizeidirektion Montabaur auf der Grundlage von Beschlüssen des Amtsgerichts Koblenz mehrere Wohnobjekte in Rheinland-Pfalz und Hessen durchsucht. Hierbei wurden u.a. neun teils hochmotorisierte Motorräder, Motorradkleidung und Datenträger sichergestellt. In zwei Objekten wurden zudem geringe Mengen an Betäubungsmitteln vorgefunden. Zwei richterliche Beschlüsse zur vorläufigen Erziehung der Fahrerlaubnis wurden vollstreckt.

Die Auswertung der sichergestellten Beweismittel und die ergänzenden Ermittlungen dauern an.

Vorheriger ArtikelFußball-Europameisterschaft: Wer sind die Favoriten?
Nächster ArtikelStudie der Uni Trier: Frauen ohne hormonelle Verhütung sind einfühlsamer

9 KOMMENTARE

  1. Hochmotorisierte Motorräder und Motorradkleidung könnte man auch bei mir finden, Betäubungsmittel allerdings nur in Form von Hopfentee- muss ich mir jetzt Sorgen machen? Jemand tritt die Tür auf und beschlagnahmt das dann alles? Großartige Leistung und Applaus an unsere Exekutive!

  2. Leider reicht eine Dashcam nicht immer aus, mir ist passiert dass ein Autofahrer der mich in eine gefährliche Verkehrssituation gebracht hatte und dies mit Dashcam belegt werden konnte nichts passierte weil die Staatsanwaltschaft so lange für die Ermittlungen brauchte dass die Tat schließlich verjährt war und ich einen dürren Brief mit der Empfehlung einer zivilrechtlichen Klage und der Einstellung des Verfahrens bekam.
    Da wünscht man sich eine AK47 im Kofferraum

  3. Warum werden hier Motorräder und Bekleidung sichergestellt ? Ergibt für mich keinen Sinn.
    Aber hier gibts sicherlich einige Schlauberger die mir das erklären werden/ können .

  4. … weil die Ermittler das alles (und noch mehr) brauchen um es auf dem Videomaterial (und/oder Zeugenaussagen/ zuordnen zu können!!!

    Bild- und Tonmaterial werden ganz bestimmt mehr liefern als den “ 9″ Recht ist.

    Die „2“ mit dem BTM sind ein Beifang

  5. Die Lage in Deutschland ist derzeit so: Motorräder sollen wenn möglich aus dem Straßenverkehr verschwinden. Sie sind zu laut, zu schnell, machen Spaß und sind umweltfreundlicher als jedes Auto. Zudem kosten auch leistungsstarke Motorräder weniger Steuern und Versicherung als PKW.
    Das Geld das Motorradfahrer in die Regionen bringen wir gern genommen. Wenn die Biker aber kommen dann bitte mit dem Bus und nicht mit dem Moped.
    Das ist Diskriminierung einer Minderheit.

  6. Ich glaube ich werde jetzt auch mal jeden Autofahrer zur Anzeige bringen , die , wenn man verkehrsconform überholt, nach links ziehen und beschleunigen.
    Meistens frustierte Männer mit ihren „Weibern“ die ihnen das Motorradfahren verboten haben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.