Pharmakonzern Boehringer Ingelheim mit knapp 20 Milliarden Euro Umsatz

0
Andreas Arnold (dpa)

INGELHEIM. Der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim hat im vergangenen Jahr seine Ausgaben für Forschung und Entwicklung um sieben Prozent auf die Rekordsumme von 3,7 Milliarden Euro gesteigert. Dabei seien vor allem die Bemühungen zur Erforschung möglicher Therapien im Zusammenhang mit der Krankheit Covid-19 verstärkt worden, teilte das rheinland-pfälzische Familienunternehmen am Mittwoch mit.

Der Umsatz erhöhte sich um drei Prozent auf knapp 19,6 Milliarden Euro. Das Betriebsergebnis des Konzerns stieg von rund 3,8 Milliarden Euro auf gut 4,6 Milliarden Euro. Angesichts der Herausforderungen durch die Corona-Pandemie sei das Unternehmen mit den erzielten Ergebnissen zufrieden, erklärte Finanzchef Michael Schmelmer. Für das laufende Jahr erwartet Boehringer Ingelheim eine leichte Erlössteigerung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.