Firma erwartet hohes Bußgeld: Erneut viel zu schwerer Holztransporter auf der A1 gestoppt

0
Foto: Polizeipräsidium Trier

TRIER/SALMTAL/A1. Beamte der Schwerlastkontrollgruppe der Polizeidirektion Wittlich stoppten am heutigen Mittag auf der BAB A-1 bei Salmtal einen Holztransporter welcher deutlich überladen war.

Der gestoppte Holztransport war mit Eichenstämmen beladen, welche in der Gemarkung Ludwigswinkel (Pfalz) geladen wurden und auf dem Weg in eine Holzverarbeitende Firma in der Nähe von Kyllburg waren. Bei einer Verwiegung des Holztransportes auf einer Waage wurde das Gesamtgewicht mit über 49,4 Tonnen, somit über 23% über dem erlaubten, verwogen. Erlaubt sind hier lediglich insgesamt 40 Tonnen.

Nach der Verwiegung des Holztransportes wurde die Weiterfahrt des Holztransportes umgehend wegen der Überladung untersagt. Ein Teil der geladenen Eichenstämme musste der Fahrer an geeigneter Örtlichkeit abladen und konnte danach seine Fahrt zum Zielort fortsetzen. Den Fahrer erwartet nun ein hohes Bußgeld wegen der Überladung des Holztransportes. Das Unternehmen erwartet derweil vermutlich ein höheres Bußgeld, da es nicht das erste Mal war, dass ein Holztransport hiervon wegen Überschreitung des zulässigen Gesamtgewichtes beanstandet worden ist.

Vorheriger Artikel„Modellkommunen“ für Öffnungen: Stadt Trier wird Bewerbung ernsthaft prüfen
Nächster ArtikelGastgewerbe in Rheinland-Pfalz „fassungslos und entsetzt“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.