Monster-Lockdown droht: Merkel-Runde will auch Supermärkte schließen

8
Ein Maskenpflicht-Hinweis im Schaufenster eines geschlossenen Ladens in Mainz. Foto: Thomas Frey/dpa

BERLIN. Bundeskanzlerin Merkel und die Landesminister Söder und Müller, sowie Vizekanzler Olaf Scholz haben sich laut mehrerer Medienberichte auf neue, schärfere Corona-Maßnahmen verständigt. Ab 1. April könnten selbst Supermärkte schließen. 

Aus noch nicht bekannten Gründen plädiert die Gruppe um die Bundeskanzlerin plötzlich, entgegen der Vorlagepapiere, für einen drastischen Schritt: Alle Geschäfte sollen zwischen dem 1. und 6. April komplett schließen. Das betreffe auch Supermärkte. Das Wort „Osterruhe“ stehe im Raum. Rechnet man die Osterfeiertage ab, würden dann die Läden drei Tage länger dicht gemacht werden. Der Vorschlag wir im Moment (00.44 uhr) besprochen.

8 KOMMENTARE

  1. Nicht das erste Mal, dass an der Spitze Deutschland eine geistesgestörte Person sitzt. In Bananenrepubliken gibts in solchen Momenten zum Glück einen beherzten General, der den/die Irre unter Hausarrest stellt oder sonstwie entmachtet, hat leider bei uns noch nie geklappt. Doch das Volk wählte und die gewählte Irre liefert, ist doch schön.
    Übrigens, wenn man ins Ausland fährt, ist die einfachste Lösung um nicht getrackt zu werden (ich bin schliesslich ein freier Bürger), sich im Zielland eine Prepaid Karte zu kaufen 🙂

  2. Leider wird hier vergessen, dass es nun eher zu Panikkäufen kommen kann und sich der Ostereinkauf nun auf die Tage vorher, sprich Montag- Mittwoch, konzentriert. Das damit der Effekt nur verschoben wird und man im Gegensatz den Kunden und auch dem Handel noch mehr Druck macht, wird anscheinend völlig außer Acht gelassen…

  3. Monster Lockdown? Wir reden von Gründonnerstag! Uiuiui 1 Tag weniger Konsumbefriedigung und Samstags steppt der Bär im Einzelhandel, was zur Hölle stimmt mit unseren Vertretern in der Politik nicht! Egal was die rauchen, die sollten weniger nehmen!
    Und nach Ostern, ist dann alles wieder besser? Schön vor der Wahl gelockert und wieder Versprechungen gemacht und schwups nach den Wahlen 180 Grad Wendung!
    Gut das ich meine Stimme den sonstigen gegebenen habe 🤪

  4. Wenn das so weiter geht , brauch man sich zukünftig über Urlaubsreisen oder Restaurant bzw. Kneipenbesuche keine Gedanken mehr zu machen . Die sind nämlich bald alle Bankrott !
    Scheint ja das Ziel unserer Regierung zu sein .

  5. am Besten war ja noch die Ausrede , dass sie (alle Minister ) doch schon müde waren von der lanegn Sitzung..
    k..z , jeder Brummifahrer der länger fährt bekommt ne Strafe , nur unsere Politiker nicht…oder vlt doch ?
    Was in unserer Regierung abgeht ähnelt jeder Bananerepublik die von ihnen selbst belächelt wird.
    Und der MAAAAASSSS , kümmert sich um die Menschenrechte in China! Die lachen ihn doch aus.
    Und hier ? Kümmert sich kein Politiker drum….einfach mal alles schließen ….deren Gehälter fließen ja üppig weiter genauso wie ihre illegalen Nebeneinkünfte….kassieren später sehr wahrscheinlich noch als Unternehmensberater bei denen die sie in den Ruin trieben……
    Hier wird doch mit Programm alles klein , arm und „Volk , halte die Fresse “ gehalten

  6. Hier mal ein paar Kalendersprüche für unsere sogenannte Regierung:

    — Planlos in Seattle
    — …denn sie wissen nicht, was sie tun
    — Heute stehen wir vor dem Abgrund, morgen sind wir einen Schritt weiter
    — Wir haben zwar keine Ahnung, aber davon eine ganze Menge
    — Operative Hektik ersetzt geistige Windstille
    — Keiner macht was er soll, jeder macht was er will, aber alle machen mit
    — Was schert mich mein Geschwätz von gestern
    — …Niemand hat die Absicht, diese Pandemie zu bekämpfen…
    — Ordnung ist was für Idioten, ein Genie beherscht das Chaos

    Diese Liste könnte endlos weitergeführt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.