Impfgipfel: 80 000 zusätzliche Impfdosen für Grenzregion

0
Foto: dpa-Archiv

SAARBRÜCKEN. Als Grenzregion bekommt das Saarland 80 000 zusätzliche Dosen Impfstoff.

Das erklärte Ministerpräsident Tobias Hans am Freitag nach dem Impfgipfel mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (alle CDU). Er sagte: «Ich bin sehr erfreut und dankbar, dass wir mit unserem Anliegen Gehör gefunden haben und heute in der Konferenz der Ministerpräsidentinnen und -präsidenten zu dieser positiven Entscheidung gekommen sind.»

Hans dankte auch den anderen Ministerpräsidenten «für ihre große Solidarität». Das sei eine tolle Nachricht für die Menschen im Saarland, vor allem für die Menschen in der Grenzregion, und gebe eine gute Perspektive, die Infektionen rascher unter Kontrolle zu bringen und so auch wieder mehr Alltagsleben in der Grenzregion zu ermöglichen. «Die Impfung ist und bleibt unser schärfstes Schwert im Kampf gegen Corona.»

Die Rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer gab indes bekannt, auch ein zusätzliches Kontingent an Impfstoff für Rheinland-Pfalz zu erhalten: „Erfreulich sei, dass von BioNTech/Pfizer eine zusätzliche Lieferung nach Deutschland geliefert werde. Rheinland-Pfalz bekommt daraus 20.000 Dosen als Sonderkontingent. Der Rest wird an andere Bundesländer geliefert, die besondere Hotspots haben und dies zur Abwehr von Virusmutanten einsetzen.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.