22-Jähriger kracht in Pkw und lässt verletzten 4-Jährigen und Mutter an Unfallstelle zurück

0
Foto: dpa-Archiv

WADERN-NUNKIRCHEN. Einen verletzten vierjährigen Jungen und seine verletzte Mutter ließ ein 22-jähriger Pkw-Fahrer am Freitagabend um 19.30 Uhr in Wadern-Nunkirchen nach einem Verkehrsunfall an der Unfallstelle zurück.

Der 22-hjährige Fahrer aus Losheim am See war mit seinem 19-jährigen Beifahrer, der ebenfalls in Losheim am See wohnt, aus dem Nunkircher Gewerbegebiet auf die Weiskircher Straße eingebogen.

Hierbei missachtete er die Vorfahrt der 40-jährigen Mutter des Kindes (beide wohnhaft in einem Waderner Stadtteil), die mit ihrem Pkw aus Richtung Thailen kommend in Richtung Nunkirchen Ortsmitte fuhr. Der 22-jährige fuhr der Frau ungebremst in die rechte Fahrzeugseite. Direkt nach dem Verkehrsunfall flüchtete der Fahrer des unfallverursachenden Fahrzeuges zu Fuß von der Unfallstelle.

Die unfallaufnehmenden Beamten der Polizeiinspektion Nordsaarland verbrachten den Beifahrer des Unfallflüchtigen, der keine Angaben zum Fahrer des Unfallautos machte, zur Identitätsfeststellung zur Dienststelle.

Da die Fahrerfrage zunächst unklar war, stellten die Polizeibeamten auch das Unfallfahrzeug zur Spurensuche sicher. Später kehrte der zunächst geflüchtete Fahrer zum Unfallort zurück und gab sich als Fahrer zu erkennen. Da er unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen, seinen Führerschein behielt die Polizei ein.

Gegen den Fahrer wurde ein Strafverfahren eingeleitet, unter anderem wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung, der Unfallflucht und der fahrlässigen Körperverletzung.

Es liegen auch Zeugenaussagen vor, dass an der Unfallstelle zum Unfallzeitpunkt mehrere andere Fahrzeuge anwesend waren, die sich womöglich zuvor ein Rennen geliefert hatten. Zur Klärung der Umstände des Verkehrsunfalls erfolgen weitere Ermittlungen. Der genaue Verletzungsgrad der beiden Unfallopfer steht derzeit noch nicht fest.

Vorheriger ArtikelSinnlose Zerstörungswut in Konz: Pkw rundherum zerkratzt und Reifen zerstochen
Nächster ArtikelDie aktuelle Corona-Lage im Saarland am Samstag: Inzidenz weiter über 50

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.