Nächtlicher Einbruch in die ADD Trier: Festnahme mit Taser-Einsatz

0

TRIER. Nach einem Einbruch in die Diensträume der ADD (Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion) Trier in der Nacht zum 9. März 2021 wurde der Tatverdächtige im Rahmen der Fahndung von der Polizei festgenommen.

Der 31 Jahre alte, polizeibekannte Mann begab sich zunächst zur Gebäuderückseite der ADD am Willy-Brandt-Platz und schlug hier insgesamt sechs Fensterscheiben zum Erdgeschoss ein. Nachdem er hierrüber keine Zutrittsmöglichkeit zum Objekt erlangte, erklomm er einen Balkon im 1. Obergeschoss.

Dort schlug er eine weitere Fensterscheibe ein und konnte das Fenster über den Griff öffnen. Im Gebäude suchte er in mindestens fünf Räumen nach Beute und flüchtete, nachdem die Alarmanlage ausgelöst hatte.

Im Rahmen der unmittelbar eingeleiteten Fahndung gelang es der Polizei, den Mann zu stellen. Während der nun einsetzenden kurzen Flucht entledigte er sich unter anderem einigen Diebesgutes und Einbruchswerkzeuge, konnte jedoch von den Polizeibeamten schnell eingeholt werden.

Gegen die Festnahme wehrte er sich, weshalb die Beamten ein Distanzelektroimpulsgerät (DEIG/Taser) einsetzen mussten.

Nachdem ihm eine Blutprobe entnommen worden war, wurde er ins Polizeigewahrsam eingeliefert.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier wurde der 31-Jährige dem Amtsgericht Trier vorgeführt. Dies erließ Haftbefehl gegen den Mann, worauf er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde.

In der gleichen Nacht wurde versucht, in die nahegelegene Kreisverwaltung einzubrechen. Nach den bisherigen Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass auch diese versuchte Tat dem Festgenommenen zuzuschreiben ist.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Trier dauern an.

Vorheriger ArtikelRestart mit viel Neuem: Städtische Museen in Saarburg wieder geöffnet
Nächster Artikel+++ Aktuelle Corona-Lage in Rheinland-Pfalz am Mittwoch: Landesweiter Inzidenzwert und Neuinfektionen +++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.