Speere und Streitaxt: Seltsamer „Waffenfund“ an der Mosel

0
Foto: Polizei

KOBERN-GONDORF. Am Mittwoch, den 03.03.2021 wurden der Polizei aufgefundene „Waffen“ im Bereich der Matthiaskapelle in Kobern-Gondorf gemeldet. Das berichtet die Polizeidirektion Koblenz.

Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie hinter einer Mauer insgesamt 44 Speere und eine mittelalterliche Deko-Streitaxt auffanden. Die Speere waren in Eigenregie, aus mittels Klebeband an Besenstiele befestigten Küchenmessern hergestellt und absolut ohne Gebrauchsspuren. Sie wurden durch die Polizei sichergestellt. Die Polizei fragt, ob jemand in diesem Zusammenhang eine auffällige Beobachtung gemacht hat oder jemand Hinweise zu der Herkunft der Gegenstände machen kann.

Hinweise an die Polizeiwache Brodenbach unter Tel.: 02605-9802-1510.

Vorheriger ArtikelStudie der Uni Trier: 146 Mittelständler teilweise Weltmarktführer
Nächster Artikel++ Aktuelle Corona-Lage Trier und Landkreis: Inzidenz in Trier unter 25, im Kreis bei 35 ++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.