Bundespolizei Trier: Durchsuchungen wegen Ermittlungen gegen Schleusergruppe

0
Symbolbild. Foto: dpa-Archiv

TRIER/KOBLENZ. Im Zuge von Ermittlungen gegen eine mutmaßliche Schleuserorganisation hat die Bundespolizei mehrere Wohnungen im Westerwald durchsucht.

In einem Objekt seien sechs moldauische Staatsangehörige aufgefunden worden, die unerlaubt eingereist seien, teilte die Bundespolizei Trier am Mittwoch mit. Es habe sich um vier Männer und zwei Frauen gehandelt, die laut Ermittlungen zum illegalen Arbeiten nach Deutschland eingeschleust worden seien.

Die Schleuserorganisation stehe im Verdacht, gewerbsmäßig moldauische Staatsbürger in Deutschland einzuschleusen, teilte die Bundespolizei mit. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Koblenz und der Bundespolizei dauerten an. Bei der Durchsuchungen am vergangenen Wochenende seien zudem gefälschte rumänische Identitätskarten sowie Mobiltelefone und Computer sichergestellt worden.

Vorheriger ArtikelTrotz Versicherung: Wirt bekommt keine Entschädigung wegen coronabedingter Schließung
Nächster Artikel+++ Aktuelle Corona-Zahlen Trier und Landkreis: Tendenz geht wieder leicht nach oben +++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.