Erste Hilfe – was sind die grundlegenden Schritte

0
Symbolbild; pixabay

Egal, ob man zu einem Unfall kommt oder zufällig jemand Hilfe braucht – die Erste Hilfe ist einer der wichtigsten Punkte. Jeder, der einen Führerschein hat, hat bereits einen Erste-Hilfe-Kurs hinter sich. Aber eine Auffrischung ist leider nicht vorgesehen und auch noch Jahre nach dem Kurs muss man sich an die wichtigsten Sachen erinnern. Mit den wichtigsten Schritten kann schon vielen Menschen geholfen werden, und oftmals erinnert man sich ja auch noch an einige Schritte.

Die Lage checken
Gerade bei einem Autounfall ist es wichtig, sich über die Lage sicher zu sein. Man sollte sich nicht selbst einer Gefahr aussetzen, um jemand anderen helfen zu können. Warnwesten gehören in jedes Auto und sollten auch angezogen werden, wenn es mal schneller gehen muss. Die Unfallstelle muss natürlich gesichert werden, bevor man sich der Person nähert, um sowohl sich selbst als auch das Opfer zu schützen.
Auch bei anderen Situationen sollte überprüft werden, ob man sich gefahrlos der Person nähern kann oder ob man zuerst professionelle Hilfe rufen sollte.

Notruf absetzen und Hilfemaßnahmen einleiten
Wenn man die erste und einzige Person vor Ort ist, kann man um Hilfe rufen und so andere Passanten und Personen auf einen aufmerksam machen. Diese können dann den Notruf wählen, während man sich selbst um das Opfer kümmert.

Bei einem Notruf müssen die 5-W-Fragen beantwortet werden:

  • Wo ist es passiert, wo befindet sich das Opfer – hier so genau wie möglich die Straße oder Umgebung angeben.
  • Wer ruft an – hier wird der Name des Anrufenden genannt, der Standort, wo er sich befindet und auch die Telefonnummer für eventuelle Rückrufe.
  • Was ist passiert – nun wird angegeben, was geschehen ist oder was man selbst sieht. Ein Verkehrsunfall, ein Brand oder vielleicht ist man erst später hinzugekommen und kann hierzu keine Aussagen machen, dann wird erklärt, was man vor Ort sieht.
  • Wie viele – hier muss angegeben wie viele Opfer es gibt und welche Verletzungen diese haben. Sind (Klein-)Kinder ebenfalls betroffen, sollte man das Alter schätzen.
  • Warten auf Rückfragen – jetzt können noch Fragen von der Leitstelle kommen, die man beantworten muss.

    Zu den wichtigsten Hilfsmaßnahmen zählt noch immer die stabile Seitenlage, wenn die Person nicht ansprechbar ist, und es sicher ist, dieses zu bewegen. Bei eventuellen Rückgratverletzungen sollte zum Beispiel auf die Sanitäter gewartet werden. Eine andere Möglichkeit ist die Herzmassage und die Mund-zu-Mund-Beatmung. Bei der Herzmassage muss 30-mal gedrückt werden, um dann 2-mal zu beatmen. Um den Takt von 100-120 Schlägen pro Minute bei der Herzmassage zu erhalten, helfen Lieder für den richtigen Takt wie „Atemlos“ von Helene Fischer oder „I will survive“ von Gloria Gaynor.

    Erste Hilfe Koffer auch für Zuhause
    Im Auto ist er Pflicht, aber auch für Zuhause und auf der Arbeit kann ein Erste-Hilfe-Koffer für größere und kleinere Unfälle nützlich sein. Dieser Koffer muss natürlich mit dem Wichtigsten gefüllt sein und vor allem auch regelmäßig überprüft werden.

    Zusätzliche Hilfsmittel wie ein Vscan Extend kann in extremen Situationen und bei einem Arbeitsunfall genutzt werden. Das handliche Ultraschallgerät kann gerade bei schwerwiegenden Unfällen zum Einsatz kommen.

  • Vorheriger Artikel++ lokalo.de Blitzerservice am Mittwoch: HIER gibt es heute Kontrollen ++
    Nächster Artikel„Einfacher, günstiger, nachhaltiger und attraktiver“ – ÖPNV im Saarland startet in „neue Ära“

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.