Region Trier: Sonniges Frühlingswetter lockte Menschen nach draußen – viele Corona-Verstöße

8
Foto: lokalo.de (se)

TRIER. Das schöne Wetter lockte am vergangenen Wochenende offenbar zahlreiche Menschen in die Natur. Leider beachteten viele die geltenden Corona-Regeln nicht, teilt die Polizei mit.

So stellten die Beamtinnen und Beamten des Polizeipräsidiums Trier bei verschiedenen Kontrollen von Freitag bis Sonntag 127 Verstöße fest. 45 Personen wurden ohne die vorgeschriebene Mund-Nasen-Maske angetroffen und 37-mal hielten die Menschen den Mindestabstand nicht ein.

Bei ihren Kontrollen stellten die Einsatzkräfte darüber hinaus 21 unzulässige Personenansammlungen fest.

Die Polizei bittet die Menschen, sich an die Corona-Beschränkungen zu halten. „Beachten Sie bitte die Abstandsregeln, die Maskentragepflicht und die anderen Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie,“ sagt Polizeipressesprecher Karl-Peter Jochem, „damit schützen Sie sich und andere.“ Die Polizei wird auch weiterhin in Zusammenarbeit mit den zuständigen Ordnungsbehörden entsprechende Kontrollen durchführen.

8 KOMMENTARE

    • Was ist denn daran so schwer von fremden Menschen Abstand zu halten? Haben sie bestimmt vor Corona auch gemacht oder sind sie da jedem an den Hals gesprungen, der ihnen begegnet ist??

    • Wenn es wirklich die Stasi wäre würden sich alle an die Regeln halten. OK, kann jetzt niemand verstehen, der noch nie mit der Stasi zusammengerasselt ist.

      • Ich war mal zu Zeiten des Kalten Krieges in der DDR, in der Tat hatte man da auf schritt und Tritt Begleiter bei bestimmten Veranstaltungen.
        Aber denke er will was anderes sagen: Polizisten sind reine Befehlsausführer und die wenigsten haben Courage, zu total unsinnigen Anweisungen Nein zu sagen.
        Wenn morgen die Anweisung käme, alle Menschen mit sagen wir roten Haaren oder arabisch klingendem Namen festzuhalten, ohne dass ein weiterer Grund geliefert würde, ich bin mir sicher, die meisten Polizisten würden es machen.

  1. Die Überschrift ist falsch.

    Richtig:
    Region Trier: Sonniges Frühlingswetter lockte Menschen nach draußen – viele nehmen ihr Grundrecht wahr, sich überall da aufzuhalten wo sie wollen.

    Frage: Jetzt wissen wir ja wer 2020 mit oder am Coronavirus gestorben ist: Vorwiegend aber nicht ausschliesslich Personen jenseits der 80 oder ganz bestimmte Risikogruppen. wir wissen sogar wieviele davon in Heimen gelebt hatten, wieviele Bluthochdruck hatten usw.
    Wenn man jetzt diese Erfahrung aus der Vergangenheit auf die Gegenwart übertrüge und jedem Angehörigen dieser Risikogruppen nahelegen würde, freiwillig zuhause zu bleiben, wieviele Grundrechtseinschränkungen bräuchten wir dann noch?
    Aber dann müsste ja Merkel zugeben dass sie sich geirrt hat und das wird sie nicht (Iff fabe in der DDR Physik ftudiert weil die Fwerkraft ift überall gleich… stimmt nicht ganz, ein Schwarzes Loch kann die Schwerkraft verzerren und das Merkel ist das Schwarze Loch das uns alle in den Abgrund reisst).

    • Was erwarten Sie von einer Kanzlerin, die noch 2003 die Bundesrepublik in den Irak- Krieg drängen wollte und den damaligen Gazprom…. Ääääh Bundeskanzler Gerhard Schröder beschimpfte, weil er den Geheimdienstberichten der USA und der Britten skeptisch gegenüberstand und nicht eingreifen wollte?

      Einige Jahre später behauptete sie dann : „Ich unterstütze nie einen Krieg. Ich hab auch den Irak-Krieg nicht unterstützt….“. Aber auf der ganzen Welt hüpfen Angehörige der BW rum…

  2. Geht Falschparker kontrollieren, dann habt ihr was zu tun, aber laßt doch endlich mal die friedlebenden Leute in Ruhe, dieser verblödete Irrsinn ist nicht mehr erträglich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.