Ladungssicherung mal anders: Polizei zieht 90 Prozent überladenen Lkw aus dem Verkehr

0
Foto: Polizei

BECKINGEN/TRIER. Am Dienstag, den 02.02.2021, führten Einsatzkräfte der Verkehrspolizei eine Kontrolle des gewerblichen Güterverkehrs, in der Ortsmitte von Beckingen, durch.

Hierbei stellten sie ein erheblich überladenes Schrottsammelfahrzeug fest. Die Polizei begleitete das Fahrzeug mit Trierer Kreiskennzeichen nach Merzig zur Verwiegung.

Im Rahmen der Messung brachte es das Fahrzeug auf 6,68 Tonnen, statt der zulässigen 3,5 Tonnen Gesamtgewicht.

Neben der Überladung von 90 % (nach Toleranzabzug), stellten die Beamten der Verkehrspolizei weitere Verstöße fest und untersagten zunächst die Weiterfahrt. So müssen sich die 28-jährige Fahrzeugführerin, wie auch der 39-jährige Beifahrer (zeitgleich Fahrzeughalter), wegen Verstößen gegen das Abfallrecht, das Gewerberecht, die Sozialvorschriften im Straßenverkehr und die berufsgenossenschaftlichen Vorschriften verantworten. Erst nach Umladung auf ein geeignetes Fahrzeug, sowie Vorlage der vorgeschriebenen Dokumente, durfte der Abfalltransport fortgesetzt werden.

Die Polizei weist ausdrücklich auf die Gefahren von Überladung, sowie falscher Ladungssicherung hin. Darüber hinaus unterliegen Abfalltransporte, je nach Abfallart, einer Anmelde-/ bzw. Erlaubnispflicht.

Vorheriger Artikel++ Überblick Corona-Zahlen in der Region – die aktuelle Lage in unseren Landkreisen am Dienstag ++
Nächster ArtikelCorona-Krise reißt Milliardenloch in Haushalt in Rheinland-Pfalz

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.