Inzidenz über 200: Kreis Birkenfeld plant nächtliche Ausgangsbeschränkung

0
Foto: dpa-Archiv

BIRKENFELD. Der Kreis Birkenfeld plant wegen hoher Corona-Infektionszahlen eine nächtliche Ausgangbeschränkung. Sie solle ab Sonntag (0 Uhr) gelten, sagte der Sprecher der Kreisverwaltung Birkenfeld am Mittwoch.

Eine entsprechende Allgemeinverfügung werde derzeit mit dem rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerium vorbereitet. Die Sieben-Tages-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen bezogen auf 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen, liege nun den siebten Tag in Folge über 200.

Ein Grund für die hohen Zahlen sei ein Ausbruchsgeschehen in einem Seniorenheim in Idar-Oberstein, sagte der Sprecher weiter. Dort gebe es 106 Fälle: 77 Bewohner und 29 Mitarbeiter. Der andere Teil der Infektionen verteile sich auf den Kreis. Bei einer nächtlichen Ausgangsbeschränkung dürfen Bürger ihre Häuser nur noch mit einem triftigen Grund verlassen. Dazu zählen unter anderem der Weg zur Arbeit, medizinische Notfälle oder Gassigehen.

Die Einführung einer 15-Kilometer-Regel zur Einschränkung des Bewegungsradius sei nicht geplant, sagte der Sprecher. Die Allgemeinverfügung werde bis zum 14. Februar gelten.

Landrat Mattias Schneider (CDU) appellierte per Facebook an die Bevölkerung, die Infektionsgefahr durch das Coronavirus ernst zu nehmen. „Die Zahlen der Neuinfektionen sind in unserem Landkreis definitiv immer noch zu hoch, auch wenn der sehr hohe Inzidenzwert über 200 vor allem durch den Ausbruch in einem Idar-Obersteiner Seniorenheim verursacht wird“, schrieb er.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.