Erste Stadtratssitzung: „VRT-Kombiticket“ für Veranstaltungen in Trier geplant –

0

Auf der Tagesordnung der ersten Stadtratssitzung 2021, die am Mittwoch, 27. Januar, 17 Uhr, als Videokonferenz stattfindet, stehen unter anderem vier Anträge der Fraktionen.

Sie befassen sich mit dem Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus (Grüne, CDU, SPD, Linke und FDP), mit der Ächtung von sexuellem Missbrauch (Grüne), mit einer Verbesserung der städtischen Finanzausstattung (CDU) sowie der Forderung, Trier zu einer kinderfreundlichen Kommune zu machen. Weiteres Thema ist das VRT-Kombiticket für städtische Veranstaltungen

KOMBI-TICKET SOLL KOMMEN

Die Stadt Trier will gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Region Trier in diesem Jahr ein sogenanntes „Kombi Ticket“ für Veranstaltungen und Konzerte einführen. Damit sollen Besucher kostenlos mit Bus oder Bahn nach Trier und wieder zurück fahren können.

Das Kombi Ticket soll im gesamten VRT-Gebiet gelten – also bis nach Hillesheim, Prüm oder Morbach. Finanziert werden soll das Ticket über eine Pauschale. Die Veranstalter zahlen für jede verkaufte Eintrittskarte einen bestimmten Betrag an den Verkehrsverbund.

Einwohnerfragestunde

Zu Beginn der Sitzung ist wieder eine Einwohnerfragestunde geplant. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können dafür unter Einhaltung der Corona-Abstands- und Hygieneregeln das im Foyer des Rathaussaals aufgestellte Mikrofon nutzen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.